Das Speed-Max-Team:


Wir veranstalten in Zusammenarbeit mit dem TSV Werneck unser erstes eigenes Cross-Country -Rennen in Werneck-Schraudenbach.

1. Cross-Country Speed-Max-Race

Termin: 14. September 2014

genaue Ausschreibung und Infos auf www.speed-max-team.de!

___________________________________________________________________

 

Das Speed-Max-Team ist ein Zusammenschluß von Ausdauersportlern, die in der Gemeinschaft ihr Hobby ausüben - ob Radfahren, Laufen oder Schwimmen - jeder in seiner Leistungsstufe! Der Spaß am Sport steht dabei im Vordergrund!

Als Anlaufstelle und zentraler Punkt fungiert der Bike-u. Laufshop. Hier findet jedes Mitglied Informationen, Tips und Hilfestellung bis hin zu speziellen Kursen, Ausflügen, gemeinsame Veranstaltungen und Aktionen.

Die Infos werden in unregelmäßigen Abständen per Email an die Mitglieder weitergeleitet. Ob ein Team-Einkauf, ob am Wochenende eine Rennradtour, ob ein MTB-Technikkurs, oder auch mal ein Schwimmkurs stattfindet, jeder kann entscheiden, ob er das Angebot wahrnimmt.

Inzwischen ist die Zahl der Mitglieder auf über 150 angewachsen, und ein Ende ist noch nicht absehbar. Team-Mitglieder sind inzwischen auch junge Rennradfahrer vom TSV Werneck, die auf Regional-, Bayern- und Landesebene schon manche Titel und Siege einfahren konnten. Auch die Mountainbiker sind im Team gut vertreten und auch sie haben sich für das kommende Jahr hohe Ziele gesetzt. Die Triathleten im Team werden sicher auch in diesem Jahr für ihren Trainingsfleiß belohnt und so manches Erfolgserlebnis genießen können.


Diese Seite wird nicht mehr gepflegt - ist aber trotzdem noch interessant zu lesen.

> > > Wettkampf-News - 2011 < < <

3.10.2011
MTB-Rennen in Güntersleben:

Am Montag, 3. Oktober, gingen in Güntersleben bei strahlendem Sonnenschein und optimalen Streckenbedingungen über 300 Starter auf die Mountainbike-Strecke mit unterschiedlichen Distanzen. Mit dabei waren vom Speed-Max-Team 16 Mountainbiker. Ins Ziel kamen alle - zu erzählen gab es einiges, vom Überschlag, vom Wegrutschen, vom Verfahren, vom Überholen, vom Absteigen, vom Schieben - und vom Siegen! Tolle Leistungen - tolle Veranstaltung und gelungener Abschluß der MTB-Saison!
Ergebnisse:
Langdistanz (53 km):
Georg Harbauer: Platz 10, 2:20 Std.
Steffen Hümmer: Platz 24, 2:38:57 Std.
Alfred Vonhausen: Platz 6, 2:40:16 Std.
Roland Wolff: Platz 35, 3:05:39 Std.

Mitteldistanz: (37 km):
Robert Vorschneider: Platz 12, 1:46:05 Std.
Stefan Peichl: Platz 18, 2:01:20 Std.
Wolfgang Peichl: Platz 18, 2:04:04 Std.
Jürgen Heuler, Platz 26, 2:07:20 Std.

Kurzdistanz: (22 km):
Timo Eichelbrönner: Platz 2, 57:07 Min.
Patrick Pfeifer: Platz 6, 59:18 Min.
David Vorschneider, Platz 7, 1:03:35 Std.

Schüler U15 (15 km):
Luca Müller: Platz 1, 37:32 Min.
Luisa Heuler: Platz 2, 47:11 Min.
Ronja Heuler: Platz 3, 48:37 Min.

Schüler U13 (10 km):
Timo Tyrväinen: Platz 6, 31:04 Min.

Schüler U11 (5 km):
Stefan Pfeifer: Platz 8, 18:51 Min.


25./26.6.2011
Oliver Vonhausen wird
Deutscher Hochschulmeister mit der Team-Staffel
Am Samstag begann das Rennwochenende für Oliver Vonhausen vom Ghost-Racing-Team aus Zeuzleben bereits mit dem Teamstaffelwettbewerb, bei dem er sich mit dem Team 1 der Uni Würzburg den Titel des Deutschen Hochschulmeisters zurückholen, der letztes Jahr nach langer Erfolgsserie der Würzburger in dieser Disziplin an die Uni Chemnitz ging. Doch auch dieses Mal kündigte sich harte Konkurrenz an: So starteten im Team der Uni Furtwangen die beiden Nationalkaderathleten Markus Bauer und Felix Euteneuer. Also hieß es von Anfang an Vollgas geben, ohne Rücksicht auf den am nächsten Morgen anstehenden Marathon. Nach der ersten Runde konnte Markus Bauer, wie zu erwarten, bereits mit einem kleinen Vorsprung an den zweiten Fahrer übergeben. Eine gute halbe Minute später übergab Janosch Bühler vom Team 1 den Staffelstab, d.h. die Flasche an Oliver Vonhausen und der machte sich nun auf die Verfolgung und schaffte es nach ca. einem Drittel der 10-Minuten- Runde seinen Konkurrenten einzuholen und bis zur Übergabe einen leichten Vorsprung herauszufahren. Nun gingen jeweils die Damen der beiden Teams auf die Strecke. Verena Glowa fuhr eine schnelle Runde und so konnte das Team 1 der Uni Würzburg sich weiter absetzen und das Team 2 sich sogar vor den Furtwangenern auf Platz 2 schieben. Der vierte und letzte Fahrer, Philipp Ziegler aus Höchberg konnte nun den ungefährdeten Sieg nach Hause fahren, an dem auch eine extrem schnelle Schlussrunde von Felix Euteneuer nichts mehr ändern konnte.

Am Sonntag um 8.oo Uhr standen dann der legendäre Frammersbacher Marathon mit 117 km und 3100 Höhenmeter durch den Spessart an. Der vom Dauerregen am Samstag aufgeweichte Boden und das sehr stark besetzte Fahrerfeld versprachen schon mal ein langes und hartes Rennen. Am ersten Anstieg des Tages direkt nach dem Start wurde noch ein relativ humanes Tempo gefahren und Oliver konnte sich gut in der Spitzengruppe halten. Im weiteren Verlauf entstanden in den Abfahrten aber immer wieder Lücken und das Tempo wurde dann so erhöht das Oliver sich in die zweite Gruppe fallen ließ und erst mal um den 20 Platz rangierte. Noch in der ersten von 2 Runden konnte er aber zurückfallende Spitzenfahrer einholen. Zu Beginn der zweiten Runde fiel diese Gruppe aber durch mehrere Attacken auseinander, sodass sich Oliver nur noch in einer 3er Gruppe befand. Trotzdem konnten sie weitere Fahrer einholen. Zwar schaffte es Sven Baumann sich aus dieser 3er Gruppe zu lösen und Oliver konnte zunächst nicht folgen. Am Schlussanstieg setzte sich der Vonhausen aber von seinem letzten Begleiter ab und überholte sogar auf den allerletzten Metern noch Björn Papstein (Conway). Mit einer Zeit von 4:56 Std sicherte er sich den vierten Platz der Deutschen Hochschulmeisterschaft, den 11. Platz in der Herrenwertung und einen respektablen 14. Rang in der Gesamtwertung.

. .
Deutsche Hochschulmeister: .................... ...........Oliver im Grabig-Ansteig (20%) .... ..Oliver im Ziel mit Dreck-Maske
Verena, Philipp, Janosch, Oliver

25.6.2011:
Rothsee-Triathlon

5 Nachwuchstriathleten vom Speed-Max-Team waren am Start und hatten mit starker Konkurrenz zu kämpfen:
Von allen wurden aber ganz starke Leistungen gebracht.

Luisa Heuler: 6. Platz Schüler A, Zeit: 33:07 Min
Luca Müller: 7. Platz Schüler A, Zeit: 31:39 Min
Ronja Heuler: 19. Platz Jugend B, Zeit: 37:44 Min
David Vorschneider: 9. Platz Jugend B, Zeit: 29:12 Min
Patrick Pfeifer: 9. Platz Jugend A, Zeit 1:11 Std.

Sprint (750/19,5/5): Robert Vorschneider 5. Platz gesamt, Zeit: 1:07

19.6.2011:
2. Platz für Oliver Vonhausen
beim SKS-Bilstein-Bike-Marathon
Nach dem Defekt-Pech beim Marathon in Willingen vor einer Woche, wollte Oliver Vonhausen vom Ghost-Racing-Team aus Zeuzleben vor der Deutschen Hochschulmeisterschaft im Marathon am kommenden Wochenende in Frammersbach natürlich noch mal seine Form testen und suchte sich dafür den SKS-Bilstein-Bike-Marathon in Großalmerode (bei Kassel) aus. Mit 106 Kilometer und 2600 Höhenmeter auf zwei Runden und einer zu erwartenden Fahrzeit von etwa 4,5 Stunden eigentlich ein optimaler Gradmesser. So ging es um 9:30 Uhr kurz nach dem Start direkt den ersten ca. 2 km langen Anstieg hoch. Hier wurde wie zu erwarten, das Tempo gleich mal angezogen, um zu klären wer heute für die vorderen Plätze in Frage kommt. Trotz einer nicht perfekten Vorbreitung in den letzten Tagen hatte Oliver Vonhausen gute Beine und konnte hier ohne Probleme mitgehen und fand sich so nach kurzer Zeit in der fünf Mann großen Spitzengruppe. Am nächsten längeren Berg forcierte er nun selbst das Tempo, so dass sich weitere Fahrer verabschieden mussten. Also waren nach nicht mal 20 von 106 km nur noch 2 Fahrer an der Spitze. Bis Kilometer 40 änderte sich daran auch nichts und Vonhausen und sein Begleiter, Matej Meyer vom Team Degere, konnten sich gut abwechseln und ihren Vorsprung ausbauen. Eingangs des letzten ca. 7 Kilometer langen Aufstiegs der ersten 53-km-Runde konnte er jedoch einer frühen Attacke nicht ganz folgen und fuhr in anbetracht des noch langen Rennens lieber sein eigenes Tempo. Das war auch definitiv die bessere Wahl, denn die zweite Runde und vor allem der 7 km lange Anstieg zum Bilstein wurden doch noch eine ziemliche Quälerei. Zum Glück funktionierte die Verpflegung reibungslos, so dass Oliver gerade so einem üblen Hungerast entgehen konnte und seinen zweiten Platz bis ins Ziel gegen die Verfolger verteidigte.

12. Juni 2011:
Triathlon Deutsche Meisterschaft Mittedistanz
Steffen Hümmer:
Ergebnis von Kulmbach. Zeit: 4:16, 21. Platz Gesamt. 2. Platz Ak.
damit Deutscher Vizemeister Mitteldistanz

5. Juni 2011:
Deutsche Meisterschaft Cross-Country in Albstadt
Oliver Vonhausen gab alles - übertraf seine Erwartungen

Am Sonntag wurden vor einem lautstarken Albstädter Publikum vier dramatische Rennen um die Titel ausgetragen. Nach den Rennen der U19, der U23 und der Damen wurde um 14:15 die Männer-Eliteklasse mit einem 60 Mann großen Feld auf die 7 Runden mit je 190 extrem anspruchsvollen Höhenmetern versehene Strecke geschickt. Nicht nur konditionell, sondern auch fahrtechnisch gilt die Strecke als eine der härtesten und wurde in den letzten Jahren von der UCI mit HC-Status geführt, dem höchsten Schwierigkeitsgrad nach Weltcup-Strecken. So gab es bereits am Samstag trotz guter Bedingungen schon zahlreiche Trainingsstürze.
Es wurde ein Rennen, das an Spannung kaum zu überbieten war. Ohne Einführungsrunde ging es also kurz nach dem Start in den gnadenlosen Anstieg hoch zur berüchtigten Abfahrt am Bullentäle, welche durch die kurzen Schauer vor dem Start extrem gefährlich wurde. Bis zu dieser Abfahrt konnte sich Oliver Vonhausen aus Zeuzleben vom Ghost-Racing-Team schon gut in den Top-20 der deutschen Elite positionieren. Irgendwie schaffte er es auch, den Stau an der ersten Schlüsselstelle zu umgehen und die Abfahrt fahrend zu bewältigen. Bis zum höchsten Punkt der Strecke konnte er weiter gut Druck machen und sich von seinen direkten Konkurrenten etwas absetzen. Diesen Vorsprung brauchte er aber jedes Mal, um in der Abfahrt bis zum Ziel nicht wieder eingeholt zu werden. Hier kam ihm sein RT Lector-Fully zur Hilfe und er konnte den Zeitverlust in Grenzen halten. Bergauf ging es dann richtig voran und er konnte weitere Fahrer überholen und sich bis zu einer Gruppe um Platz 15 vorarbeiten. Auf der letzten Runde zog er gleich am Anfang des Berges an und löste sich aus der Gruppe und fuhr auch gleich auf den nächsten Fahrer auf und zog vorbei. Bis zum Ende des langen Aufstiegs baute er seinen Vorsprung weiter aus, so dass er auf der letzten Abfahrt nichts mehr riskieren musste. Nach 1 Stunde, 37 Minuten fuhr er schließlich einen sicheren 14. Platz im topbesetzten Feld der nationalen MTB-Elite ein. Das Rennen gewann Moritz Milatz in einem dramatischen Rennen vor Wolfram Kurschat und Robert Mennen.


Oliver beim Start ... - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -- - - - - - -- -- Oliver bergab - - - - - - - - - - - - ill- - - - - - - - - - Oliver bergauf . . .


Triathlon Gemünden
Am Samstag, 28.5.,
stellten sich 7 Nachwuchs-Triathleten vom Speed-Max-Team der Konkurrenz und gingen in Gemünden beim Schüler- u. Jugend-Triathlon an den Start. Wie schon eine Woche zuvor in Arnstein zeigten sie auch in Gemünden Top-Leistungen. Alle 7 Kids erkämpften sich Podestplätze.
Patrick Pfeifer: 1. Platz Jugend A
Luca Müller: 1. Platz Schüler A
David Vorschneider: 2. Platz Jugend B
Sofie Heuler: 2. Platz
Timo Tyrväinen: 3. Platz Schüler B
Luisa Heuler: 3. Platz Schüler Aw
Ronja Heuler: 3. Platz Jugend Bw


v.li Luca Müller, Patrick Pfeifer, Ronja Heuler, Sofie Heuler, Timo Tyrväinen,
David Vorschneider, Luisa Heuler

Am Sonntag, 29.5.,
gingen 5 Speed-Max-Triathleten beim Drei-Flüsse-Triathlon Gemünden an den Start. Die Finisher:
Steffen Hümmer: 3. Platz - 1. M30 in 1:52
Nico Reusch: 24. Platz - 1. M20 in 1:59
Robert Vorschneider: 29. - 7. M40 in 2:01
Matthias Demuth: 37. - 9. M40 in 2:02
Georg Harbauer: 51. - 13. M40 in 2:05

Am Sonntag, 29.5.:
MTB-Abendrennen der RSG Würzburg in Gerbrunn:
Ein anspruchsvolles Mountainbike-Rennen stellte die RSG Würzburg auch dieses Jahr wieder auf die Beine. Steile Anstiege, rasante Abfahrten, Trails, Zick-Zack-Schikanen - alles war geboten. Vier Nachwuchs-Triathleten hatten noch den Wettkampf vom Samstag in den Beinen, aber alle waren motiviert und brachten super Leistungen und erkämpften sich wertvolle Punkte für den Franken-Cup.
Die Ergebnisse:
U13: Timo Tyrväinen 2. Platz
U15: Luca Müller 1. Platz
U17: Timo Eichelbrönner 5. Platz
David Vorschneider 6. Platz
Patrick Pfeifer 7. Platz

Beim Hauptrennen, das um 17.oo Uhr startete, dominierten die Fahrer vom Ghost-Racing-Team und verständlicherweise die Fahrer der RSG Würzburg. Schon in der ersten Runde setzten sich Joachim Öchsner und Oliver Vonhausen an die Spitze des Feldes und bauten ihren Vorsprung Runde für Runde aus.
Souveräner Sieger wurde Oliver Vonhausen vor Joachim Öchsner und Steffen Weisenseel. Alfred Vonhausen belegte bei den Senioren2 den 3. Platz.


21.5.2011
Olíver Vonhausen holt sich im 4er Mixed-Team
den Weltmeister-Titel bei der 12-Stunden-WM
Am Samstag ging es in Weilheim um den 12-Stunden-Weltmeister-Titel. Die vier GHOST´ler, Sebastian Bergmann (Ergoldsbach), Severin Schweißguth (Moosburg), Mike Rieder (München) und Joachim Oechsner (Thüngersheim) wollten hier zum dritten Mal in Folge den Titel holen. Zusätzlich ging auch das GHOST-Mixed-Team, mit Claudia Seidel (Plauen), Oliver Vonhausen (Werneck) und Tim Hoeme (Veitsbronn) an den Start. Als vierter Fahrer sprang Janosch Bühler (Würzburg/BMC) mit auf. Auch das Mixed-Team peilte einen Platz auf dem Podest an ...
In diesem Jahr war die Strecke um einiges schneller, da kein Dauerregen, sondern Dauer-Sonnenschein, die Fahrer verwöhnte. Fahrtechnisch wurde einiges von den Fahrern verlangt, da viele Single-Trials und steile Auffahrten auf der sechs Kilometer langen Strecke integriert waren.
Kurz vor dem Start gingen beide Teams noch einmal ihre Taktik durch. Man einigte sich auf einen "Ein-Runden-Wechsel". So musste jeder Fahrer nach ca. 14 Minuten wieder ran, um sein Bestes zu geben. Im 4er-Männer-Team wurde in den ersten vier Stunden um jede Sekunde gekämpft. So konnte ein kleiner Vorsprung von fünf Minuten, auf die Verfolger, Mountain-Heroes, herausgefahren werden. Beim Mixed-Team war es ähnlich. Sie hatten sechs Minuten, aufs "Team Herzlichst Zypern". Beide Teams blieben erstmal beim "Ein-Runden-Wechsel". Man hatte als Fahrer zwar wenig Zeit zum Regenieren, aber die Runden-Zeiten konnten so konstant auf hohem Niveau gehalten und der Vorsprung beider Teams vergrößert werden. So konnte man auf die letzten zwei Stunden das Tempo etwas herausnehmen, denn mit einer Runde Vorsprung ging es doch etwas "relaxter" um die Strecke.
Und dann war es soweit. Das GHOST-Racing-Team (4er Herren) holte sich nach 50 Runden, und 310 Kilometer zum dritten Mal in Folge den 12-Stunden-Weltmeister. Für große Freude sorgte auch das Mixed-Team. Denn mit 48 Runden, gewannen sie nicht nur die Mixed-Wertung, sondern wurde auch Gesamt-Dritter. Eine wahrliche "Wahnsinns-Leistung", da Claudia jeden Wechsel mitmachte und jedes Mal fürs Team ans Limit ging. Nun heißt es erstmal Beine hochlegen, regenerieren und sich auf die nächsten Rennen freuen.

21.5.2011:
Werntal Challenge:
Tolle Veranstaltung! Super Wetter! 20 Teammitglieder am Start - insgesamt 220 Teilnehmer.
Unser Nachwuchs-Team war super erfolgreich.:
Schüler C. Stefan Pfeifer 1.Platz
Schüler B. Timo Tyrvänen 1.Platz
Schüler A. Luca Müller 1.Platz
Jugend B, w. Ronja Heuler 1.Platz
Jugend B . David Vorschneider 1.Platz
Jugend A. Patrick Pfeifer 2.Platz
Jugend A. w. Sofie Heuler 2.Platz
Schüler A. w. Eva Bartelmeß 4.Platz
Schüler A. w. Luisa Heuler 5.Platz
Von Schüler C bis Jugend A war es das 2. Rennen vom Unterfrankencup. Nächtes Rennen ist am 28.5. Gemünden.
Fans sind herzlich Willkommen.

Elite u. Master:
Steffen Hümmer. Platz 3 Gesamt u. 2. Platz Altersklasse 3
Alfred Vonhausen. Platz 1., Senioren 4
Nico Reusch Platz 3, in Altersklasse 1
Georg Harbauer Platz 3, Senioren3
Daniel Bartelmes Platz 7, Altersklasse 1
Jürgen Heuler Platz 12, Senioren 2
Jürgen Schmee Platz 14, Senioren 2

Herzlichen Glückwunsch allen zu ihren tollen Leistungen!


15.5.2011:
Würzburger Marathon:
Persönliche Bestzeit für Robert Rumpel. Robert laüft p.p. beim 1/2-Marathon. 1:43h !!!!! In der Klasse M60 !!!!!!


1./7./8. 5.2011:
Top Platzierungen für Speed-Max-Mitglieder

> Bayrische Meisterschaften im Duathlon: David Vorscheider Speedmax-Team/ LG Würzbug wird Bay. Vizemeister in der Jugend B.
> Sabina Ossyra, die für den TSV Werneck startet, wird bei der Bay. Meisterschaft im Straßenrennen, der U17 weibl. auch Bay. Vizemeisterin.
> Timo Eichelbrönner eröffnet die MTB Saison beim Hassbergritt und holt sich den 2. Platz in der Jugendklasse.
> Bayrischer Meistertitel bei der weibl. Jugend A. im Duathlon: Sophie Vorscheider, die für den SV05 Würzburg startet.
Allen herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für weitere Wettkämpfe!


17.4.2011:
2. Platz für Kristin Wahl und David Vorschneider beim Residenzlauf
Beim Würzburger Residenzlauf am Sonntag war die schnellste Frau vom Speed-Max-Team am Start: Kristin Wahl aus Ettleben. Eigentlich wollte sie sich auf diesen Lauf besser vorbereiten, aber Familie, Beruf, da läuft nicht immer alles nach Plan. Sie war trotzdem flott unterwegs und kam nach 10 Kilometer in 41:45 Minuten ins Ziel. Sie war die viertschnellste Frau und in der Hauptklasse belegte sie den 2. Platz.
Beim 1,8 km Schülerlauf war David Vorschneider (Arnstein) am Start. Auch er hatte an dem Tag gute Beine und wurde Zweiter mit 6:40 Minuten in der Klasse Schüler A.
Super Leistung und herzlichen Glückwunsch - Kristin und David!



10.4.2011:
Steffen Hümmer ist schnellster Werntalman
Das Speed-Max-Team sahnte kräftig ab!
Am Sonntag, 10. April, wurde der schnellste Werntalman gesucht. Zum fünften Mal wurde die Veranstaltung durch die DLRG Werneck, der Wernecker Brauerei und dem Fahrradladen Speed-Max, Zeuzleben, organisiert. Geschwommen wurde im Wernecker Hallenbad. Mit 15 Teilnehmern war das Speed-Max-Team bei diesem Wettkampf stark vertreten. Vor allem die Jugend ließ es beim Schwimmen richtig krachen und erreichte auf ihren Strecken jeweils persönliche Bestzeiten. Der Laufstart wurde um 13.15 Uhr nach dem Hase-Jäger-Prinzip gestartet, also mit dem Zeitabstand vom Schwimmen ging es zum Laufen.
Mit Steffen Hümmer aus Gänheim und Nico Reusch aus Zeuzleben gingen zwei starke Athleten vom Speed-Max-Team an den Start. Nico Reusch legte über die 500 m mit 6:26 Min. eine starke Schwimmzeit vor und mit 50 Sekunden Vorsprung ging er auf die Laufstrecke über 9,6 km. Erst bei Kilometer 7 wurde er von Steffen Hümmer überholt, der mit einer Endzeit von 41:58 einen Super-Wettkampf ablieferte und somit schnellster "Werntalman" wurde. Als Zweiter, mit 37 Minuten Abstand kam Nico Reusch ins Ziel, was den 1. Platz in der M20 bedeutete. Florian Schüller wurde Dritter. Auch Robert Vorschneider aus Arnstein belegte mit 46:04 Minuten den 1. Platz in seiner Altersklasse. Jürgen Heuler aus Rieden wurde Vierter in seiner Altersklasse.
Beim Werntal-Light über 250 m Schwimmen und 4 km Laufen wurden ebenfalls die beiden ersten Plätze an Athleten vom Speed-Max-Team vergeben. Der 14jährige David Vorschneider aus Arnstein ging mit 2 Sekunden Vorsprung zu Patrick Pfeifer aus Zeuzleben auf die Laufstrecke und ließ sich den 1. Platz nicht mehr nehmen. Patrick Pfeifer wurde Zweiter, Daniel Hossner vom VfR Burggrumbach wurde Dritter. Die schnellste Frau beim Werntalman-Light war die 16jährige Sophie Vorschneider (SV 05 Würzburg) aus Arnstein, gefolgt von Sofie Heuler (Rieden) vom Speed-Max-Team.
Bei den Werntal-Füchsen waren gleich 6 Speed-Maxer am Start. Nach 100 m Schwimmen und 2 Kilometer Laufen holte sich Luca Müller aus Hergolshausen mit einer Gesamt-Wettkampfzeit von 9:22 Minuten einen souveränen Sieg. Jan Vollmuth aus Zeuzleben wurde Zweiter, gefolgt von timo Roos vom VfR Burggrumbach. Auch Timo Tyrväinen aus Arnstein zeigte einen tollen Wettkampf und mit einer Gesamtzeit von 9:58 wurde er Gesamtvierter und Zweiter in der Klasse M11. In der Klasse M13 wurde Jörg Pfeifer aus Zeuzleben ebenfalls Zweiter.
Auch bei den weiblichen Werntal-Füchsen hatte die Jugend vom Speed-Max-Team ihre Konkurrentinnen voll im Griff und machten jeweils die ersten Plätze in ihrer Klasse. 9:59 Minuten war die Siegerzeit für Luisa Heuler, die 3 Sekunden vor Jana Vollert aus Schweinfurt und 25 Sekunden vor Annika Beßler aus Zeuzleben ins Ziel kam. Eva Barthelmes aus Zeuzleben wurde mit 10:32 Minuten Erste in der W12 und Ronja Heuler aus Rieden in der Zweite in der W14..
Souveräner Gewinner bei den Werntal-Kids wurde Kevin Neubauer aus Zeuzleben, gefolgt von Nils Hock vom VfR Burggrumbach. Dritter wurde 9jährige Stefan Pfeifer aus Zeuzleben nach einem Endspurt mit einer Gesamtzeit von 5:24. In seiner Klasse belegte er den ersten Platz und Rico Müller aus Hergolshausen wurde Vierter. Für die Siegerehrung nahm sich die Bürgermeisterin Edeltraudt Baumgartl extra Zeit und beglückwünschte zusammen mit dem Vorstand der DLRG und Organisator Jürgen Schmee alle aktiven Teilnehmer zu ihrem erfolgreichen Wettkampf, bei dem Dabeisein und Spaß am Sport im Vordergrund stand.
Dieser Wettkampf galt auch für viele Teilnehmer als Vorbereitung für den Werntal-Quallenge, dem Arnsteiner Triathlon am 21. Mai. Bei dieser Veranstaltung spielt das Radfahren, die dritte Disziplin beim Triathlon, noch eine große Rolle. Da dieser Wettkampf zum Unterfrankencup zählt, wird mit einiger Konkurrenz zu rechnen sein.


........

3.4.2011:
Speed-Max-Nachwuchs-Team startet erfolgreich
in die Triathlon-Saison

Beim 1. Schüler Swim & Run in Würzburg, der zur Bayernjugendcup- und zur Unterfrankencup-Serie zählt, konnten sich alle Starter vom Speed-Max-Team Top-Platzierungen erkämpfen. In der Bayerncup-Wertung schaffte David Vorschneider aus Arnstein den Sprung aufs Podest und holte sich nach einer starken Laufleistung den dritten Platz, was gleichzeitig für die Unterfrankencup-Wertung den 2. Platz bedeutete. Alle anderen Starter vom Team behaupteten sich im Feld mit ausgezeichneten Plätzen in der Bayerncup-Wertung.
David Vorschneider 3. Platz
Patrick Pfeifer 8. Platz,
Luca Müller 11. Platz,
Sofie Heuler 5. Platz,
Ronja Heuler 10. Platz
Luisa Heuler 16. Platz,
Eva Barthelmes 13. Platz.

Der Unterfrankencup wird mit insgesamt 4 Rennen ausgetragen. Hier holten sich alle Starter vom Team Podestplätze und konnten sich wertvolle Punkte für die Gesamtwertung erkämpfen.
Unterfrankencup-Wertung:
David Vorschneider 2. Platz (m J. B)
Patrick Pfeifer 3. Platz (m J.A)
Sofie Heuler 2. Platz (w.J.A)
Ronja Heuler 2. Platz (w. J.B)
Luca Müller 3. Platz (m Sch.A)
Luisa Heuler 4. Platz (w.Sch.A)
Eva Barthelmes 3. Platz (w.Sch.A)

> > > Veranstaltungen/Wettkämpfe 2010: < < <

Erfolgreiche Nachwuchs-Mountainbiker vom Speed-Max-Team
beim Maintal-Bikemarathon in Güntersleben
Die Ausdauersportabteilung des TSV Güntersleben hatte nach drei Jahren Pause wieder ein Mountainbikerennen auf die Beine gestellt und hatte am Sonntag, den 10.10., um 10.oo Uhr bei strahlendem Sonnenschein rund 250 Mountainbiker auf die Strecke geschickt. Das Rennen war gleichzeitig das Abschlußrennen vom MTB-Frankencup, Ab der Klasse U17 ging es auf eine 29 Kilometer-Runde und die Teilnehmer der Langdistanz über 58 Kilometer mussten die Runde zweimal fahren und hatten am Ende 1500 Höhenmeter. Die Nachwuchsklassen bis U15 wurden auf einem Teilkurs von 4,2 und 12,5 Kilometer geschickt.
War die Strecke bei der Streckenbesichtigung eine Woche vorher noch extrem schwer, morastig und gefährlich in den Abfahrten, so präsentierte sich der Kurs am Renntag im ausgezeichneten Zustand. Die anspruchsvolle Strecke war gespickt mit steilen Rampen, ruppigen Abfahrten und die vielen Singletrails ließen keine Langeweile aufkommen.
Neben den Fahrern der RSG Würzburg war das Speed-Max-Team mit den meisten Teilnehmern vertreten. Mit am Start waren sieben Nachwuchsfahrer im Alter von 10 bis 17 Jahren und sieben Erwachsene. Für acht Speed-Max-Fahrer ging es nicht nur um die Tagesplazierung, sondern auch um den Gesamtplazierung im Frankencup, der aus insgesamt sechs Rennen bestand, wovon drei Rennen in die Wertung kamen.
Der jüngste vom Team, Timo Tyrväinen aus Arnstein, fuhr in der Klasse U11 am schnellsten und wurde souveräner Tagessieger und gleichzeitig Frankencup-Sieger. Auch Luca Müller aus Hergolshausen war unschlagbar und wurde Tages- und Frankencup-Sieger der U13-Klasse. Bei den Mädchen fuhren Luisa und ihre Schwester Ronja Heuler aus Rieden jeweils in ihren Klassen auf den 2. Platz, was ihnen in der Cup-Wertung den Gesamtsieg brachte. Für David Vorschneider (Arnstein) und Timo Eichelbrönner (Schwanfeld) verlief das Rennen etwas unglücklich. Sie wurden zusammen mit einem RSG-Fahrer in Führung liegend fehlgeleitet und machten einen Umweg von 8 Kilometern, was dann trotzdem noch für Platz 4 und 5 reichte und in der Cup-Wertung noch Platz 2 für Timo und Platz 3 für David brachte.
Der 15jährige Patrick Pfeifer aus Zeuzleben musste als U17-Fahrer schon auf die große 29-Kilometer-Runde, was aufgrund der schweren Strecke für ihn eine besondere Herausforderung war. Er meisterte die Aufgabe mit Pravour und kam nach 1Stunde, 43 Min. als drittschnellster U-17-Fahrer ins Ziel, was ihm auch den 2. Platz in der Cup-Wertung einbrachte. Auf der gleichen Strecke waren auch die Team-Fahrer Georg Harbauer (Kürnach), Jürgen Heuler (Rieden) und Edwin Nagel (Rieden) unterwegs. Die 58-Kilometer-Marathonstrecke wurde von Alfred Vonhausen (Zeuzleben), Robert Vorschneider (Arnstein), Norbert Pietsch (Müdesheim) und Stefan Peichl (Grafenrheinfeld) unter die Stollen genommen. Auch in dieser Reihenfolge ging die teaminterne Wertung aus. Das beste Ergebnis erreichte Alfred Vonhausen. Er teilte sich die Kräfte gut ein und erreichte nach 3:16 Std. das Ziel. In der Tageswertung war ihm der 3. Platz in der AK Sen.3 sicher und in der Cup-Wertung brachte ihm diese Leistung den 2. Platz.
Mit 6 Podestplätzen in der Tageswertung und 8 Podiumsplazierungen in der Frankencup-Wertung gelang dem Speed-Max-Team ein erfolgreicher Saison-Abschluß.


...
...

Oliver fährt in Furtwangen starkes Rennen!
Früh Aufstehen hieß es am Sonntag für die Teilnehmer der Langdistanz (120km) des Schwarzwald-Bike-Marathons in Furtwangen. Denn schon um 7:00Uhr durften sich diese auf den langen, und mit über 3000 Höhenmetern gespickten, Weg quer durch den Schwarzwald machen. Glücklicherweise spielte das Wetter mit, und so stand im Feld der über 120 Biker auch der Wernecker Oliver Vonhausen, zwar nicht ganz ausgeschlafen, aber dennoch zuversichtlich am Start auf dem Marktplatz von Furtwangen. Die ersten flachen Kilometer wurden noch in einer großen Gruppe absolviert, bis im ersten Anstieg der Favorit Tim Böhme (Profi beim Team Bulls) sofort die Initiative ergriff und die Gruppe sprengte. Hier konnten neben Oliver zunächst nur wenige Fahrer folgen, unter anderem auch Vorjahressieger Matthias Bettinger (Vaude-Simplon), der jedoch später aufgrund eines Defekts aufgeben musste, sowie Siggi Tröndle, Friedrich Dähler (Goldwurst-Power / Trek ), und die Texpa-Simplon-Fahrern Uwe Hardter und Roland Golderer. . Noch vor dem ersten Gipfel musste sich Vonhausen etwas zurückfallen lassen und fuhr nun in einer Vierergruppe, die von Platz 7 bis 10 reichte. Nach ca. 50 km konnten jedoch zwei seiner Mitstreiter das Tempo nicht mehr mitgehen, so dass er sich gemeinsam mit Ralf Egle (MRSC Badenweiler) nach vorne absetzen konnte. Kurze Zeit später holten sie dann Bettinger ein, der aufgrund eines Schaltungsschadens nicht mehr ins Rennen eingreifen konnte, und lagen somit auf Rang 6 und 7. Am längsten Anstieg des Tages bei Kilometer 80 hatte Oliver fuhr einen sicheren Vorsprung heraus, den er auch auf den letzten harten Kilometern ins Ziel nicht mehr hergab. Nach 5:02 Stunden finishte er als Zweiter der Herren- Hauptklasse hinter Tim Böhme und als Sechster der Gesamtwertung, die Dähler vor Böhme und Hardter gewinnen konnte.


Oliver im Anstieg . . . m m m m m m m m mm m m mm m m m m m m m Oliver in Fahrt . . .

Erfolgreiche Mountainbiker in Aurach
Hornissen-Angriff auf Fahrerfeld
Beste Bedingungen boten sich den Mountainbike-Sportlern bei der 4. Auflage des Cross-Country-Rennens in Aurach am 5. September. Unter den knapp 200 Teilnehmern aus ganz Süddeutschland waren auch 5 Mountainbiker vom Speed-Max-Team am Start.
10,5 Kilometer lang war die Strecke der 13- u. 14jährigen. Timo Eichelbrönner aus Schwanfeld zeigte schon nach dem ersten Kilometer seine Stärke und setzte sich an die Spitze des Feldes. Er behielt diese Position und fuhr nach 25:23 Minuten als Erster über die Ziellinie, gefolgt von Jonas Schulz (RSG Würzburg). Auf dieser Strecke war auch Ronja Heuler (Rieden) mit dabei. Sie belegte einen souveränen 2. Platz . Über 7 Kilometer startete die 12jährige Luisa Heuler, die Schwester von Ronja. Auch sie erkämpfte sich einen 2. Platz bei den Mädchen.
Im sehr gut besetzten Hauptrennen über 30 Kilometer stand Oliver Vonhausen (Ghost Racing Team), sein Vater Alfred Vonhausen und Patrick Pfeifer (alle Zeuzleben) am Start. Eine kleine Streckenänderung mussten die Fahrer überraschend in Kauf nehmen, denn ein Hornissenschwarm fühlte sich gestört und griff das Fahrerfeld an, so dass die Feuerwehr eingreifen musste und eine Umleitung des Rennkurses veranlasste. Immerhin mussten sich über 40 Fahrer nach dem Rennen im Ziel die Stiche versorgen lassen. Oliver Vonhausen hatte allerdings ein anderes Problem. Nach der ersten Runde in Führung liegend, passierte ihm ein harmlosen Sturz, bei dem sich allerdings die Kette derart verdrehte, und das Reparieren doch viele wertvolle Sekunden kostete. Nach einer Aufholjagd konnte er am Ende Platz 4 belegen.
Ebenfalls Platz 4 belegte sein Vater, Alfred Vonhausen, in der Altersklasse Sen. 3. Der 15jährige Patrick Pfeifer erreichte in der Jugend-Klasse auch einen Podestplatz und wurde Dritter.


Luisa und Ronja auf der Runde ................................... . .m . . . . . . ..........Timo fährt dem sicheren Sieg entgegen ...


Startaufstellung - (Mitte Oliver) . . . . . . . . .. . . . . . . . . . . . . Die errfolgreichen Mountainbiker: Timo, Patrick, Oliver, Alfred, Ronja, Luisa

1. Platz für Oliver beim Marathon in Trieb
Zur Premiere der neuen Strecke des Franken-Bike-Marathons in Trieb traten mit Joachim Öchsner, Sebastian Bergmann auf der 40-km- und Oliver Vonhausen (Zeuzleben) auf der 80-km -Distanz gleich 3 Fahrer vom Ghost -Racing-Team an den Start. Da alle Strecken um 10 Uhr gemeinsam gestartet wurden, wollten sie natürlich ihren kleinen Vorteil ausspielen und möglichst lange zusammenarbeiten. So kontrollierten die Drei das Tempo von Beginn an und setzten sich an die Spitze des Feldes, wodurch sich nach wenigen Kilometern eine noch recht große Führungsgruppe herausbildete, in der noch alle Favoriten beider Distanzen vertreten waren. Der Streckenverlauf war so angelegt, dass es für alle zunächst zwei 20-km -Runden zu absolvieren galt, wobei für die Langstreckler anschließend noch eine längere 40-km Schleife zu bewältigen war. Wie geplant übernahmen also die Kurzstreckler Öchsner und Bergmann den größten Teil der Führungsarbeit, so dass Vonhausen schon einige Konkurenten abschütteln konnte und sich die Spitzengruppe nach und nach ausdünnte. So fuhren sie nur noch zu Fünft, 3 Ghostler, Tim Höhme (Icehouse Racing, 80km), Frank Rothe (Team Rad-Wenzel Rudolstadt, 40km), auf die letzten Kilometer der Kurzstrecke. Hier konnte sich Bergmann entscheidend absetzen und gewann vor Frank Rothe und Joachim Öchsner, der souverän erster seiner Altersklasse wurde. Somit waren fürs Ghost-Racing-Team die ersten zwei Siege des Tages schon gesichert. Im Zuge der finalen Tempoverschärfungen musste Höhme die Gruppe etwas ziehen lassen, so dass Vonhausen zu Beginn der letzten 40 km das Tempo rausnahm, um zusammen mit Höme bessere Chancen gegen die möglicherweise größere Verfolgergruppe zu haben. Nach wenigen Kilometern wurde jedoch klar, das Höhme am Berg nicht mithalten konnte und Vonhausen erhöhte noch mal das Tempo. Relativ schnell konnte er sich absetzen und auch die nächsten Verfolger lagen außer Sichtweite. Jedoch lagen noch fast 40 schwere Kilometer vor ihm, während denen er nie wusste wie groß sein Vorsprung wirklich war. Demnach fuhr er zwar in den Abfahrten auf Sicherheit, musste aber ansonsten weiter Druck machen, um vor allem auf den flachen Stücken keine Zeit zu verlieren. Kurz nach dem Ende des letzten Anstiegs passierte es dann doch: in der Abfahrt verkeilte sich ein großer Ast in seinem Schaltwerk. Glücklicherweise bemerkte er es rechtzeitig und konnte einen größeren Schaden verhindern. Das Anhalten und Entfernen des Astes kostete jedoch wertvolle Zeit. So wurden die letzten Kilometer noch mal richtig hart und Vonhausen konnte sich erst kurz vor dem Ziel wirklich sicher sein, dass sein Vorsprung groß genug war. Letztendlich gewann er seinen ersten langen Marathon in dieser Saison in einer Zeit von 3:29 min vor Tim Höhme (3:34min) und dem zum Ende noch mal stark aufgekommenen Schweinfurter Steffen Weisenseel vom RWV Haselbach (3:41min).
Auf der 40-km-Strecke war auch Alfred Vonhausen, Vater von Oliver, unterwegs und beendete den Bike-Ritt durch den Frankenwald in 2:18 Std. auf dem 6. Platz der Senioren-3-Klasse.
.
Oliver am Start (li)......................................................Interview mit Bayerischen Fernsehen


Siegerehrung. . . . . . - . . . . .. . . .. . . . - - - -- - - - - - - Alfred bei der Zielankunft

3facher Erfolg für Speed-Max-Team
beim Mainfranken-Triathlon in Kitzingen

Bei Sonnenschein und idealen Temperaturen starteten insgesamt über 400 Triathleten beim 2. Mainfranken-Triathlon in Kitzingen. Geschwommen wurde im Main flussabwärts, wo durch die derzeitige Strömung sehr schnelle Schwimmzeiten erreicht wurden. Mit 8 Triathleten war das Speed-Max-Team der LG Würzburg wieder stark vertreten. Über die Olympische Distanz mit 1,5 km Schwimmen, 40 Kilometer Rad und 10 Kilometer Laufen ging vom Speed-Max-Team Robert Vorschneider aus Arnstein an den Start. In einem stark besetzten Feld erkämpfte er sich in der AK 40 den 6. Platz mit 2:05 Std.
Um 13.30 Uhr fiel der Startschuss für die Staffeln und den Einzelstartern der Sprintdistanz mit 700 m Schwimmen, 20 Kilometer Rad und 10 Kilometer Laufen.
Mit Sofie Heuler aus Rieden stürzte sich eine schnelle Schwimmerin für die Mix-Staffel des Speed-Max-Teams in die Fluten des Mains. Mit der zweitschnellsten Schwimmzeit übergab sie an Patrick Pfeifer aus Rieden, der nach einer beachtlichen Radzeit an dritter Stelle David Vorschneider auf die 5 Kilometer Laufstrecke schickte. Mit einer kämpferischen tollen Leistung und der schnellsten Laufzeit über die 5 Kilometer konnte er die Staffel zum Sieg führen.
In der Einzelwertung über die gleiche Distanz gelang Alfred Vonhausen aus Zeuzleben in der AK 55 nach dem 1. Platz in Hofheim erneut Platz 1 in 1:05 Std. Sophie Vorschneider aus Arnstein gelang bei den Frauen gleich ein Doppelsieg. Sie war die Gesamtschnellste bei den Frauen und somit auch die Siegerin bei der weiblichen Jugend A in 1:06 Std.
Jürgen Heuler aus Rieden erreichte bei seinem zweiten Triathlon Platz 5 in der AK 45 und Edwin Nagel, ebenfalls aus Rieden, finishte auf dem 7. Platz ebenfalls in der AK 45.


Medallien und Pokale für die Triathlon-Jugend
vom Speed-Max-Team
Am Samstag fand in Haßfurt der letzte zum Unterfrankencup zählende Wettkampf als Swim & run statt. Bei idealen Bedingungen gingen aus ganz Unterfranken 60 Athleten in den Klassen Schüler D bis Jugend A an den Start und ermittelten den Tagessieger, sowie den jeweiligen Unterfrankencup-Gesamtsieger. Geschwommen wurde im Hallenbad mit unterschiedlichen Streckenlängen in der jeweiligen Klasse.
Wieder mit dabei waren fünf Nachwuchs-Triathleten der LG Würzburg vom Speed-Max-Team Zeuzleben. Den Anfang machte der 10jährige Timo Tyrväinen (Arnstein) bei den Schülern B mit 200 m Schwimmen und 1200 m Laufen. Mit einer tollen Aufholjagd erkämpfte er sich beim Laufen den sicheren 2. Platz in der Tageswertung.
Danach mussten die Schüler A 300 m Schwimmen und 2000 m Laufen. Mit am Start war Luca Müller (Hergolshausen). Er lieferte sich mit Thomas Götz vom SC Haßberge einen packenden Zweikampf auf der Laufstrecke und holte sich mit zwei Sekunden Vorsprung den Tagessieg. Die Jugend A und B ging gemeinsam an den Start und mussten 400 m Schwimmen und 2400 m Laufen. Am Start waren Sofie Heuler (Rieden), Patrick Pfeifer (Zeuzleben) und David Vorschneider (Arnstein). Im Hallenbad starteten sie gemeinsam auf einer Bahn und konnten so ihre Stärke als Team ausspielen und gingen geschlossen als Dritt-, Viert- und Fünftplazierte auf die Laufstrecke, wo sich ein packender Vierkampf bei der Jugend B um die Podestplätze entwickelte. Den Tagessieg konnte Christian Grieninger von der SC Haßberge mit nur drei Sekunden vor Patrick Pfeifer für sich entscheiden. Den dritten Platz in der Tageswertung erkämpfte sich David Vorschneider mit 5 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen aber mit 8 Sekunden Vorsprung auf den Viertplazierten Uwe Schmäling vom TV Goldbach, was für die Unterfrankencup-Wertung entscheidend war. In der weiblichen Jugend-B-Klasse lief Sofie Heuler vom Speed-Max-Team als Gesamtsechste ins Ziel und sicherte sich damit den 1. Platz in der Tageswertung. Mit Medallien und Sachpreisen wurden alle Podestplätze belohnt.
Nach dem letzten Rennen ging es für alle ans Rechnen für die Unterfrankencup-Wertung, die aus vier Rennen bestand und mit einem Streichergebnis gewertet wurde. Auch hier belegten alle Jung-Triathleten von der LG Würzburg Podestplätze und die Medallien und Pokale wurden von Herbert Lurz, dem Jugend- und Sportwart für Unterfranken, überreicht. Timo Tyrväinen belegte in der Gesamtwertung den 3. Platz hinter dem Zweiten Nico Lamm vom TV Trennfurt und dem Gesamtsieger Jonas Kreckel vom ESV Gemünden. Bei den Schülern A erreichte Luca Müller sicher den 2. Platz hinter dem souveränen Gesamtsieger Christian Ries vom ESV Gemünden und vor dem Dritten Thomas Götz. In der Jugend-B-Klasse wurde es ganz knapp und durch die Tagesplazierung konnte David Vorschneider nach Punktem mit mit Uwe Schmähling gleichziehen, so dass beide als Unterfrankencup-Gewinner gewertet wurden. Den 3. Platz belegte Patrick Pfeifer. Bei der weiblichen Jugend B erreichte Sofie Heuler den 2. Gesamtplatz in der Cup-Wertung, obwohl die nur zwei von vier möglichen Wettkämpfen bestritten hatte.


Oliver Vonhausen wird Zweiter bei der "Bayerischen"
Bei den Bayerischen Meisterschaften der olympischen Cross-Country-Wettbewerbe in Wüstenselbitz zeigten sich die unterfränkischen Starter erneut in Top- Form. Die 4,4 km lange, sehr selektive Strecke forderte den Sportlern alles ab. Sowohl konditionell wie auch fahrtechnisch gilt der Rundkurs als höchst anspruchsvoll.
Im Rennen der U23- Fahrer starteten mit Oliver Vonhausen (GHOST/TSV Werneck), Philipp Ziegler (FX Sports) und Steffen Weisenseel (BW Brand/RWV Haselbach) gleich drei Unterfranken. Diese mussten sich bei der Startaufstellung hinter dem Herrenfeld einreihen, was auf den ersten engen Metern des Kurses mit wenigen Überholmöglichkeiten einen erheblichen Nachteil bedeutete. So reihte sich das Feld nach dem ersten Startgedränge hintereinander auf und Oliver Vonhausen fand sich zunächst nur in einer Gruppe um Platz 10 und konnte auch in der ersten Runde kaum Plätze gut machen, während sich vorne der Führende der U23 Klasse Ludwig Döhl mit der Herrenspitze leicht absetzen konnte. Ab der zweiten Runde konnte er dann aber sein Tempo fahren und machte einen Platz nach dem anderen gut. Zu Beginn der vorletzten Runde hatte er sich bis auf Rang drei seiner Klasse vorgearbeitet und hatte nun auch den Zweitplatzierten direkt vor sich. Sofort attackierte er am Berg und setzte sich ab, was ihn wiederum bis auf ca. 35 Sekunden an den Führenden heranbrachte. In der letzten Runde versuchte er noch mal alles und verkürzte den Rückstand sogar nochmals. Döhl lies sich den Sieg aber nicht mehr nehmen und fuhr mit 21 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Somit konnte sich Oliver Vonhausen nach einer missglückten Bayerischen Meisterschaft im letzten Jahr, nun über die Silbermedaille und den Titel des Bayerischen Vizemeisters freuen. Vierter wurde in diesem Rennen Steffen Weisensel aus Schweinfurt.


Oliver nach der Verpflegungszone


Die Ghost´ler im Ziel!


Siegerehrung: 2. Platz Bayerische Meisterschaft

Speed-Max-Team beim
Sulzthaler Bergzeitfahren
mit drei Teams vertreten

Tolles Wetter - tolle Stimmung! Zum 6. Mal fand in Sulzthal das berühmte Bergzeitfahren statt. Es trafen sich 12 Rennradfahrer vom Speed-Max-Team, die aufgeteilt in 3 Teams mit jeweils 4 Fahrern so schnell wie möglich den Sulzthaler Berg mit 2,9 km und 132 Höhenmeter hochpreßten.

Team 1: Michael Schuler, Jürgen Schäfer, Christoph Därr, Georg Harbauer
Team 2: Willi Barthelmes, Jona Rumpel, Timo Eichelbrönner, Patrick Pfeifer
Team 3: Alfred Vonhausen, Ronja Heuler, Luca Müller, Timo Tyrväinen

Nach den Einzelstarts, bei denen auch Jürgen Schäfer, Georg Harbauer und Stefan Peichl die Sulzthaler Serpentinen unter die Reifen nahmen, starteten die Teams mit jeweils 1 Minute Abstand. Die Teams legten sich ihre Renn-Taktik zurecht und dann gings in den Berg. Die richtige Einteilung, gegenseitiges motivieren und dann gleichzeitiges Ankommen waren wichtig, eben Team-Arbeit! Wie erwartet war das Team 1 am schnellsten oben und mit 7 Min. und 21 Sek. auch das schnellste Team von allen 10 gestarteten Teams. In 8:15 Minuten folgte Team 2 und in 11:10 Min. waren auch die jüngsten, mit der 13jähr. Ronja, dem 12jähr. Luca un10jähr. Timo, geführt von Alfred, über dem Zielstrich.
Gratulation allen Fahrern! Eine tolle Team-Leistung!

Einzelstarter:
Jürgen Schäfer: 6:30 Min.
Stefan Peichl: 6:57 Min.
Georg Harbauer: 6:50 Min.
Christoph Därr: 7:23 Min.


Start Team 2: Patrick, Joca, vorne Timo und Willi


Team 1 im Berg: Georg, Christoph, Jürgen und Michael


alle 12 Fahrer im Ziel!

Speed-Max-Team in Aktion beim swim&run in Karlsadt
Am Samstag fand in Karlstadt der dritte, zum Unterfranken-Cup zählende Wettkampf als Swim & Run statt. Mit dabei 3 Mädels und 4 Jungs vom Speed-Max-Team der Triathlonabteilung der LG Würzburg. Bei guten Wettkampfbedingungen mussten je nach Alter 200 m Schwimmen, 1 km Laufen oder 400 m Schwimmen und 2,5 km Laufen absolviert werden.
Geschwommen wurde im 50-m-Freibad, aber nicht wie üblich auf Bahnen, sondern wie im Freigewässer auf einem Rundkurs um Bojen, was die Anforderungen an die Teilnehmer erhöhte. Nach der Schwimmstrecke ging`s raus aus dem Becken und mit fliegendem Wechsel auf die Laufstrecke. Wichtig war hier der schnelle und perfekte Wechsel, so dass es schon in der Wechselzone zu Positionswechsel kam und auf der Laufstrecke die Karten neu gemischt wurden. Sofie Heuler aus Rieden holte sich in der weiblichen Jugend B souverän den 1. Platz. Patrick Pfeifer aus Zeuzleben sicherte sich in der Jugend-B-Klasse nach einer schnellen Schwimmzeit und perfektem Wechsel den 2. Platz. David Vorschneider aus Arnstein kam als vierter ins Ziel.
In der Schülerklasse A holte sich Luisa Heuler aus Rieden durch einen schnellen Wechsel und einer tollen Laufzeit noch den begehrten Podest-Platz und wurde Dritte. Ihre Schwester Ronja war zwar die schnellere Schwimmerin, konnte aber seit Monaten kein Lauftraining absolvieren, was sich natürlich beim abschließenden Lauf auswirkte und für sie noch der 6. Platz bedeutete.
Bei der Schüler-A-Klasse ging Luca Müller aus Hergolshausen bei seinem 2. Triathlon-Wettkampf an den Start und zeigte im Schwimmen eine starke Leistung, die er mit einem perfekten Wechsel und schnellen Lauf krönte und sich nach einem harten Finish den 2. Platz sicherte. Der jüngste vom Team, der 10jährige Timo Tyrväinen aus Arnstein musste bei seinem 1. Swim + Run bei den Schülern B gleich 200 m Schwimmen und 1 km Laufen. Auch er konnte durch einen schnellen Wechsel auf die Laufstrecke seinen Schwimmrückstand egalisieren und lief souverän auf den 2. Platz ins Ziel.
Beim Abschluß-Wettkampf zum Unterfrankencup am 7. August in Haßfurt haben alle Team-Mitgliedern noch sehr gute Aussichten, sich auch in der Unterfrankencupwertung einen Podestplatz zu holen.


Timo beim Schwimmstart


Luisa, Ronja und Luca


Die Nachwuchs-Triathleten vom Speed-Max-Team

5 Klassensiege fürs Speed-Max-Team
Am Sonntag fand in Hofheim der 21. Triathlon statt. Wie immer war die Veranstaltung gut organisiert und bei idealen Temperaturen und teilweise Gegenwind auf der Radstrecke gingen mehr als 300 Teilnehmer in den vier angebotenen Distanzen an den Start.
Die Triathlonabteilung der LG Würzburg war mit 9 Athleten vom Speed-Max-Team vertreten. Der zur Zeit schnellste Triathlet vom Team, Steffen Hümmer aus Gänheim, wollte nach seinem Pech beim Hamburg Triathlon vor 14 Tagen beim Gesamtsieg auf der Olympischen Distanz (1,5 km/ 48 km/ 10 km) ein Wörtchen mitreden, was ihm auch eindrucksvoll gelang. Mit der achtschnellsten Schwimmzeit, der zweitschnellsten Radzeit, startete er seine Aufholjagd auf der Laufstrecke. Als Fünfter ging er auf die abschließenden 10,2 Kilometer zum Laufen. Mit der viertschnellsten Laufzeit vom gesamten Feld konnte er sich den dritten Platz auf dem Podest noch sichern und kam dem zweitplatzierten Ralf Gärtner aus Forchheim am Ende bis auf 23 Sekunden sehr nahe. Top-Favorit Markus Unsleber gewann diesen Wettkampf. Alfred Vonhausen (Zeuzleben) versuchte sich trotz Trainingsrückstand auf der Olympischen Distanz.und ließ so manchen Jungspund mit seiner Gesamtzeit von 2:57:42 Std. noch hinter sich und wurde souverän 1. in der Klasse M 55. Bei den Frauen ging eine Top-Läuferin und Allround-Sportlerin an den Start. Anette Gerstner-Hartmann aus Bergrheinfeld hatte erst vor ein paar Wochen den berühmten Zugspitzlauf absolviert und zeigte auch bei diesem Wettkampf ihre Laufstärke und belegte den 1. Platz in der Klasse W50.
Auf der Sprintdistanz (700 m/22 km /5km) holte sich Robert Vorschneider aus Arnstein - trotz eines gerissenen Schaltzugs - den 1. Platz in der M-40-Klasse in 1:08:33 Std. Christine Grötsch belegte den 5 Platz in der W40, Frank Grötsch (Schweinfurt) wurde 7. in der M40, Edwin Nagel (Rieden) landete auf dem 8. Platz der M45 und Jürgen Heuler (Rieden), der seinen ersten Triathlon absolvierte, finishte auf dem 9. Platz.in der M45.
Ein Athlet vom Team wagte sich an die "Lange Strecke". Erwin Hartmann (Bergrheinfeld) startete auf der Mitteldistanz, was 1,9 Kilometer Schwimmen, 78 Kilometer Rad und 20 Kilometer Laufen bedeutete. Auch er, der zusammen mit seiner Frau Anette erst den Zugpsitzlauf absolvierte, konnte beim Laufen noch Plätze gut machen und holte sich mit einer Endzeit von 5:30 Std. den 1. Platz in der M55.


... Schwimmstart am Ellertshäuser See


Alfred beim Wechsel aufs Rad ...


Anette beim Plausch mit den Erstplazierten ...

Mountainbiker in Haselbach/Rhön

Zum 21. Mal veranstaltet der RWV Haselbach am Sonntag, den 11.07.2010 sein Cross-Country Rennen am Fuße des Kreuzbergs in der Rhön. Für die jungen Mountainbiker vom Speed-Max-Team war dieses Rennen eine große Herausforderung, angesichts der starken Konkurrenz und der sehr anspruchsvollen Strecke.
Vor dem eigentlichen Rennen mussten die 9- bis 15jährigen Kids einen Geschicklichkeitsparcour durchfahren. Der 10jährige Timo Tyrväinen aus Arnstein meisterte den Paletten-Parcour als einziger Biker in fast spielerischer Manier ohne Fehlerpunkte. Das Rennen der U11 ging über 2 verkürzte Runden und Timo übernahm kurz nach dem Start die Führung und erst im Zielsprint nahm ihm Tim Winkler mit 2 Sekunden Vorsprung den ersten Platz.
3,2 km lang war die Runde für die U15, die dann 3 mal zu durchfahren war. Bei einer durchschnittlichen Renndauer von 30 Minuten war das, angesichts der Hitze, eine beachtliche Leistung und Timo Eichelbrönner aus Schwanfeld konnte im Laufe des Rennens einige Plätze gut machen und reihte sich am Ende hinter den erfahrenen Mountainbikern vom RV Viktoria Wombach an sechster Stelle ein.


Timo T. beim Paletten-Parcour


Timo E. vor dem Start

Speed-Max-Team beim Geiersberglauf in Waigolshausen
Bei Saunatemperaturen fand dieses Jahr der Geiersberglauf in Waigolshausen statt. Mit drei Getränkestationen auf der Strecke und im Ziel und durch eine Spritzeinlage der Feuerwehr und Anwohner auf der Strecke wurden die Läufer versorgt. Auf drei verschiedenen Laufstrecken waren vom Speed-Max-Team 12 Läufer/innen unterwegs.
Den 1,5 km Teenlauf der Mädchen konnte - wie schon im letzten Jahr - Eva Barthelmes aus Zeuzleben für sich entscheiden. Luisa Heuler aus Rieden wurde Vierte. Bei den Jungs zeigte Luca Müller aus Hergolshausen seine Laufstärke und wurde in 6:22 Min. souverän Erster vor Philipp Vollmuth aus Schleerieth und Ben Schulz aus Ettleben. Der Joungster im Team, der 8jährige Rico Müller, Bruder von Luca, überraschte in seinem ersten Lauf mit einer tollen Leistung und erreichte den 11. Platz.
Beim 6-km-Lauf der Frauen war Kristin Wahl (Ettleben) über ihren 2. Platz erstaunt, da sie gemeinsam mit Mann Steffen und mit Sohn Robert im Baby-Jocker unterwegs war. Relativ locker erreichten sie in 31.29 Min. das Ziel. Bei den Männern war Robert Vorschneider mit Sohn David (Arnstein) am Start. Robert kam mit der Hitze gut zurecht und war am Ende mit einer Zeit von 24:09 Min. über den 3. Platz sehr zufrieden. Der 14jährige Daniel rückte seinem Vater beachtlich auf die Pelle und kam nur zweieinhalb Minuten später ins Ziel. Er wurde Neunter im Gesamtfeld der 66 Starter.
Trotz der Hitze nahmen immerhin 36 Läufer die lange Strecke von 12 Kilometer auf sich und machten sich nach 6 Kilometer noch mal auf die Runde. Team-Chef Alfred Vonhausen (Zeuzleben) zeigte den Team-Läufern wo`s lang ging und wurde mit 55:54 Min. Zehnter. Jürgen Schmee aus Werneck kam eine Minute später als 12. ins Ziel. Jürgen Heuler aus Rieden landete auf Platz 17 und der Senior im Team, Robert Rumpel aus Schraudenbach, lief die 12 Kilometer in beachtlichen 63 Minuten.


Luca bei Siegerehrung


Robert bei Siegerehrung

Jung-Triathleten vom Speed-Max-Team
beim Jugendtriathlon in Kleinostheim
Dank den beiden Cupwertungen der Unterfranken und Bayern stand bei dem Jugendtriathlon der Kleinostheimer am Sonntag, 27.Juni, ein sehr starkes Teilnehmerfeld mit 172 Athleten am Start. Alleine die Hitze verlangte schon einiges von den Athleten ab. Fürs Speed-Max-Team ging in der Klasse Jugend B Patrick Pfeifer aus Zeuzleben und David Vorschneider aus Arnstein an den Start. Die 400 m Schwimmen im See waren bei diesem Wettkampf sicher noch die angenehmste von den drei Disziplinen, die die Kids und Jugendlichen zu bewältigen hatten. Bei sehr heißen 34°C und praller Sonne ging es am Nachmittag im Jagdstart auf die 10 km Radstrecke und auf der anschließenden 2,5 Kilometer Laufenstrecke mussten noch mal alle Reserven mobilisiert werden. Patrick Pfeifer lag nach einer tollen Schwimmzeit und einem starken Radfahren bei der Hälfte der Laufstrecke auf Platz 8, hatte aber am Ende doch mehr Probleme mit der Hitze und David Vorschneider konnte schließlich auf der Laufstrecke an seinem Team-Kollegen vorbeiziehen und belegte mit einer Gesamtzeit von 37:54 Min. den 8. Platz. 33 Sekunden später kam Patrick Peifer ins Ziel und belegte Platz 10. Bei den Schülerinnen A waren Luisa und ihre Schwester Ronja Heuler aus Rieden und Luca Müller aus Hergolshausen am Start. Nach 200 m Schwimmen, 5,7 km Radfahren und 1 Kilometer Laufen kam Luisa 7 Sekunden vor Ronja ins Ziel und im Gesamtfeld der Schülerinnen A belegten die beiden die Plätze 25. und 26. Für Luca Müller war es das erste Freigewässerschwimmen und mit der zweitbesten Gesamt-Radzeit erkämpfte er sich den 13. Platz.


Warten im Schatten ...

Luisa kommt aus dem Wasser


Radstart von Patrick


Ronja beim Wechsel zum Laufen


...geschafft!!!

Speed-Max-Biker wieder erfolgreich
Rosbacher Kids-Cup in Frammersbach
Am 26. Juni wurde im Rahmen des 14. Spessart-Bike-Marathons der Rosbacher Kids-Cup ausgetragen. Vier Nachwuchs-Mountainbiker vom Speed-Max-Team stellten sich der starken Konkurrenz und machten sich mit ihrem Betreuer Alfred Vonhausen und zum Teil mit den Eltern auf den Weg nach Frammersbach. Es war ein heißer Tag und heiße Rennen. Der 10jährige Timo Tyrväinen aus Arnstein ging in der Klasse U11 mit 58 Biker und Bikerinnen auf die 4 Kilometer lange Strecke. Schon nach wenigen hundert Metern hatte er sich auf den zweiten Platz festgesetzt und meisterte die Trails, Anstiege und Abfahrten souverän. In der Zielkurve wurde er zwar noch überholt, aber der dritte Platz war ein ganz toller Erfolg für Timo. Im anschließenden Rennen der U13 ging Luca Müller aus Hergoldhausen mit 32 Fahrern auf die 7 Kilometer lange Strecke, die in 3 Runden mit 3,3 km zu fahren war. Auch er fuhr gleich in der ersten Runde in der Spitze mit und musste sich lediglich dem Haibike-Fahrer Alex Bregenzer vom RV Viktoria Wombach geschlagen geben.
Für Timo Eichelbrönner aus Schwanfeld und Ronja Heuler aus Rieden galt es dann in der U15-Klasse 4 Runden mit insgesamt 10,5 km zu bewältigen. Bei der Hitze und der anspruchsvollen Strecke belegte Timo Platz 5 und Ronja wurde 6. bei den Mädchen in ihrer Altersklasse.

U11 Timo Tyrväinen aus Arnstein 3. Platz
U13 Luca Müller aus Hergolshausen 2. Platz
U15 Timo Eichelbrönner aus Schwanfeld 5. Platz.
U15 w Ronja Heuler aus Rieden Platz 6


Timo beim Start

Ronja in Action!

Timo E. im Steilhang vorm Ziel

Luca im Steilhang vorm Ziel

Oliver Vonhausen Deutscher Hochschul-Vizemeister
In Frammersbach war Oliver am Samstag mit der Staffel-Mix-Team der Uni Würzburg am Start und es galt nun den Titel des letzten Jahres in neuer Besetzung zu verteidigen. Als Erster startete Janos Bühler, dann Oliver Vonhausen, der noch in Führung liegend an ... übergab. Schlußfahrer war Philipp Ziegler aus Höchberg. Gegen die mit MTB-Profis bestückte Mannschaft aus Chemnitz konnte man diese Platzierung leider nicht halten und belegte am Ende Platz 2.

Das eigentliche Highlight folgte am Sonntag mit dem Internationalen C2 Spessart Bike-Marathon mit 117 km. Zu Beginn des Rennens konnte sich Vonhausen erstaunlich gut in der noch recht großen Spitzengruppe mit dem späteren Sieger Christian Schneiderwind, Roland Golderer (beide Team Texpa-Simplon) halten. Doch kurz vor der letzten Abfahrt zum Ziel machte sich die ungewohnt lange Renndauer doch noch bemerkbar: Extreme Magenkrämpfe zwangen Vonhausen zu einem so verhaltenem Tempo, dass Uwe Hardter und der MTB-Profi Torsten Marx aufschließen konnten und Vonhausen auf den letzten Metern eine Top-Ten-Platzierung wegschnappten.Mit dem 11. Gesamtrang und einer Zeit von 4:35h (5. AK Männer Haupklasse) hatte Vonhausen vor dem Rennen jedoch nie gerechnet und konnte demnach trotzdem zufrieden sein, zumal er sich zusätzlich hinter seinem Teamkollegen Patrick Uhlig von der HS Offenburg den Titel des Deutschen Hochschul-Vizemeisters sichern konnte. Dritter wurde Sebastian Stark von der TU Dresden.


Staffelfahrer derUni Würzburg


Siegerehrung Deutsche Hochschulmeisterschaft

Speed-Max-Nachwuchsteam startet erfolgreich in die MTB-Saison!
Beim ersten von fünf Rennen zum MTB-Frankencup zählenden MTB-Abendrennen der RSG Würzburg starteten 8 Nachwuchsfahrer vom Speed-Max-Team Zeuzleben. Bei idealem Wetter und besten Bodenverhältnissen mussten je nach Altersklasse von U9 bis U19 drei oder vier mittlere Runden sowie drei oder 4 große Runden gefahren werden. Für die U7 bis U13 Teilnehmer war der Parcour mit einem schweren Anstieg über Wiese und Schotter sowie ein Zickzack-Kurs mit Schanze und querliegendem Baumstamm pro Runde reichlich mit Schwierigkeiten gespickt und forderte vor allem Konzentration, Geschicklichkeit und Kraft. Ab U15 mußte zusätzlich zur kleinen noch eine große Runde gefahren werden, mit einem weiteren schweren Anstieg und winklige und steile Abfahrten.

Für die Fahrer vom Speed-Max-Team war es - bis auf einen - das erste MTB-Rennen, und die Nervosität vor dem Start war dementsprechend hoch. Im Rennen selbst meisterten alle Teilnehmer die Aufgaben und Schwierigkeiten mit Pravour.

Bis auf die beiden Ältesten, die mit einer starken Konkurrenz kämpfen mussten, erkämpften sich alle einen Podestplatz. Patrick Pfeifer, Zeuzleben, hatte Pech und ein technischer Defekt am Ende der vorletzten Runde warf ihn vom 3. auf den 5. Platz zurück. Bei Thomas Brückner, Zeuzleben, galt es nach einem Trainingsrückstand nur durchzukommen, was ihm mit einem 7. Platz auch gelang. Timo Eichelbrönner aus Schwanfeld belegte den 2. Platz und David Vorschneider aus Arnstein den 3. Platz in der U-17-Klasse. Ronja Heuler aus Rieden gab alles und erkämpfte sich auf der schweren Strecke den 2. Platz bei der U-15-Mädchenklasse. Luisa Heuler (Rieden) wurde 1. bei den Mädchen U13 und Luca Müller (Hergolshausen) holte sich souverän den 1. Platz vor den beiden Hai-Bike-Fahrern Häusler und Spahn in der U13-Klasse der Jungen.

Nach diesem erfolgreichen Einstieg in die Mountainbike-Saison werden die jungen MTB-Fahrer vom Speed-Max-Team in Frammersbach am Samstag, 26. Juni, beim Rosbacher Kids-Cup wieder antreten und versuchen erfolgreich zu finishen.


Die Mountainbiker: u..Timo, Luisa, Ronja
o.: David, Patrick, Luca, Thomas, ChoachAlfred, Timo E. fehlt


Platz 2 für Timo


Platz 1 für Luisa


Platz 1 für Luca
2. Platz für Ronja
Platz 2: Timo E., Platz 3: David

Oliver Vonhausen wird 2. beim Haßbergritt
Samstag, 1. Mai:

Los ging es also am Samstag um 14 Uhr auf die extrem matschige und durch die neue Streckenführung zusätzlich konditionell erschwerte Runde durch die Hassberge mit 1000 Höhenmeter. Tiefe, aufgeschwemmte Forstwege und extrem steile Anstiege, meist in Kombination auftretend, zwangen die Fahrer zu zahlreichen Laufeinlagen. Das Feld ordnete sich auf den ersten Höhenmetern als Philipp Ziegler das Tempo vorne anzog und eine erste Lücke riss. Zu diesem Zeitpunkt war Oliver Vonhausen in der nächsten Gruppe In einer schnellen Waldabfahrt stürzte er jedoch unglücklich, was ihn zu einigen Reparaturen an Lenker und Armaturen zwang und natürlich aus der Verfolgergruppe warf. Vom ersten Schock erholt, versuchte er sofort wieder aufzuschließen, was nach ca. 5 weiteren Kilometern auch gelang. Zu diesem Zeitpunkt lag Ziegler aber schon schier uneinholbar in Front. Auf den letzten 15 Kilometern konnte sich Vonhausen nochmals aus der Gruppe absetzen und fuhr wie vor 2 Jahren den zweiten Platz vor Thomas Lauterbach nach Hause.
Sonntag 2. Mai: Geislingen
Nach dem doch sehr kräftezährenden Renneinsatz vom Vortag stand Oliver Vonhausen dann am Sonntag beim 127 km langen Straßenrennen in Geislingen bei Stuttgart ohne große Ambitionen am Start. Glücklicherweise war das Tempo trotz starker Besetzung in den ersten Runden nicht allzu hoch, so dass Vonhausen gut im Feld mitrollen konnte, obwohl bei der sehr bergigen 12,7km Runde von Rollen eigentlich nicht die Rede sein konnte. Als zur Rennmitte die entscheidende Gruppe wegkam, wurde das Tempo schlagartig hoch und das Feld in die Länge gezogen. Erst als 3 Runden vor Schluss klar war, dass die 18köpfige Spitzengruppe nicht mehr zu holen war, wurde es wieder etwas ruhiger. Diese Gelegenheit nutzte Vonhausen um noch mal zu attackieren. Im längsten Anstieg konnte er sich auch leicht absetzten, war aber allein auf weiter Flur, da im keiner folgte. So wurde er eine Runde später wieder vom Feld eingeholt. Nach seiner Solofahrt und gut 3 Stunden im Sattel, schaffte er es Mitte der letzten Runde aber noch mal mit einer 5er Gruppe aus dem Hauptfeld auszureißen. Weitere Attacken dezimierte die Gruppe auf drei Fahrer, die dann aber gut harmonierten und so noch eine gute Minute auf das Feld herausfahren konnten. Im Zielsprint hatte Oliver Vonhausen jedoch keine Reserven mehr und kam so auf dem, für ihn durchaus als Erfolg zu verbuchenden, 21 Rang ins Ziel.


..Plauderei vor dem Start: Oliver und Philipp


Zieleinfahrt in Hofheim nach 2:09 Stunden


Siegerehrung: v.li: Uli .. Philipp Ziegler, Oliver Vonhausen

Sophie Vorschneider
Bayerische Vize-Meisterin im Jugend-Duathlon

Erfolgreicher Saison-Auftakt für
Sophie Vorschneider
Arnstein/Hilpoltstein. Am Samstag, 1. Mai, trafen sich die Nachwuchstriathleten zur Bayerischen Duathlon-Meisterschaft der Schüler- und und Jugendklassen im fränkischen Hilpoltstein. Diese Traditionsveranstaltung wird seit Jahren als Saisonauftakt für die Athleten aus ganz Deutschland genutzt. Bei sonnigem Wetter und mit 174 Teilnehmern ging Sophie Vorschneider (Arnstein) vom Speed-Max-Team beim Hilpoltsteiner Duathlon-Day an den Start.
Nach 2 Kilometer Laufen, 10 Kilometer Radfahren und noch mal 1 Kilometer Laufen hatte sich Sophie Vorschneider mit einer Gesamtzeit von 32:21 Minuten einen souveränen 2. Platz erkämpft und wurde Bayerische Vize-Meisterin im Jugend-Duathlon hinter Patricia Schäll aus Hilpoltstein.


Konzentration vor dem Start


total verausgabt - total fertig - kaputt - geschafft - aber erfolgreich!


Siegerehrung: Sophie Vorschneider Bayerische Vizemeisterin
im Jugend-Duathlon

Beim WerntalMan sahnte die Speed-Max-Jugend kräftig ab!
Am 2. Mai wurde in Werneck der schnellste "WerntalMan" gesucht.
Trotz vorhergesagtem Regen blieben die Sportler und Zuschauer während der Veranstaltung im "Trockenen". Lediglich die Schwimmer wurden bei der ersten Disziplin doch erheblich naß. Geschwommen wurde im Wernecker Hallenbad. Der Laufstart wurde ab 13.30 Uhr nach dem Hase-Jäger-Prinzip gestartet, also mit dem Zeitabstand vom Schwimmen ging es zum Laufen.
Mit 13 Teilnehmern war das Speed-Max-Team bei diesem Wettkampf stark vertreten. Vor allem die Jugend ließ es beim Schwimmen richtig krachen und erreichte auf ihren Strecken jeweils persönliche Bestzeiten. Sofie und Ronja Heuler machten verletzungsbedingt nur die Schwimmdisziplin mit und verzichteten aufs Laufen. Bei den Werntal-Füchsen startete der 14jährige David Vorschneider.aus Arnstein. Nach 100 m Schwimmen und 2 Kilometer Laufen landete er mit einer Gesamt-Wettkampfzeit von 9:23 Minuten hinter Niklas Hock aus Schonungen auf dem zweiten Platz. Der 12jährige Luca Müller aus Hergolshausen zeigte wieder seine Laufstärke und holte sich in seiner Klasse einen souveränen 1. Platz. Jörg Pfeifer aus Zeuzleben wurde 5. in seiner Klasse.
Auch bei den Werntal-Füchsen hatte die weibliche Jugend vom Speed-Max-Team ihre Konkurrentinnen voll im Griff und machten jeweils die ersten Plätze in ihrer Klasse. Eva Barthelmes aus Zeuzleben wurde mit 10:20 Minuten souverän Erste und Luisa Heuler aus Rieden konnte mit 10:30 Minuten auch aufs Treppchen.
Bei den Werntal-Kids belegte Jan Vollmuth aus Zeuzleben mit einem Vorsprung von 15 Sekunden auf den Zweiten Mark Müller von der DLRG Werneck den Ersten Platz. Der 8jährige Stefan Pfeifer aus Zeuzleben belegte nach einem Endspurt mit einer Gesamtzeit von 6:29 in seiner Klasse den zweiten Platz.
Beim Werntal-Light über 200 m Schwimmen und 4 km Laufen wurde Patrick Pfeifer aus Zeuzleben Gesamtsechster und in seiner Klasse TM15 mit einer Endzeit von 21:08 Minuten Zweiter. Jens Berthelmes war mit 25:15 Minuten auf Platz 14 gelandet.
Bei den Männern vom Werntal-Man über 500 m Schwimmen und 9,6 Kilometer Laufen waren zwei Top-Triathleten aus Würzburg am Start. Markus Unsleber und Jan Diekow vom SV 05 Würzburg nutzten den Wettkampf als Trainingseinheit und belegten erwartungsgemäß Platz ein und zwei. Daniel Barthelmes aus Zeuzleben war mit Platz 4 in der Zeit von 44:03 Minuten in Anbetracht der starken Konkurrenz doch zufrieden. Alfred Vonhausen, ebenfalls Zeuzleben, der Betreuer vom Speed-Max-Team, kam mit einer Zeit von 49:19 Minuten auf Platz 10 ins Ziel. Edwin Nagel und Jürgen Heuler,beide aus Rieden, belegten Platz 16 und 17.


Die Speed-Max-Gruppe

Luisa Heuler bei der Siegerehrung


Luisa Heuler und Eva Barthelmes: Platz 2 u. 1.


Alfred und Daniel . . Analyse: ... wo ...wer ... was ... warum ...


Jürgen Heuler und Edwin Nagel . . . locker schaut´s aus!


...vor dem Schwimmstart

railIng. sponsert Speed-Max-Team
Zeuzleben - Arnstein.
Bestens ausgestattet kann das Speed-Max-Team in die Saison starten. Das Arnsteiner Ingenieurbüro railIng.GmbH - Ingenieurleistungen im Gleisbau - unterstützt die Rad- und Triathlon Gruppe des Zeuzlebener Fahrradladens mit neuen Trikots, die sich in das unverwechselbare Outfit des Teams einfügen. Weiterhin konnten alle Mitglieder auch mit Armlingen und Beinlingen durch den Sponsor Robert Vorschneider ausgestattet werden. Insgesamt hat er bei dieser Aktion etwa 1.500,- Euro investiert.

Insbesondere wurde dabei die Jugend bedacht, an deren Förderung dem Organisator des Teams und Mit-Sponsor Alfred Vonhausen besonders viel liegt. Alfred Vonhausen hat die ganze Bestell- und Organisationsarbeit übernommen, sowie die günstigen Einkaufskonditionen weiter gereicht. Er selbst trägt auch durch seinen unermüdlichen Trainingsfleiß und seinen Wettkampferfahrungen wesentlich zum Erfolg des Teams bei.
In der kommenden Saison sind zahlreiche Wettkämpfe geplant. So steht bereits am kommenden Wochenende wieder eine Teilnahme am Stockstädter Cross-Duathlon an, zu dem sich unter anderem auch schon der jüngste Starter des Teams Timo Tyrväinen angemeldet hat. Darüber hinaus sind noch viele weitere Starts der Teammitglieder geplant. "Ab April werden wir fast jedes Wochenende auf einer Veranstaltung vertreten sein - sowohl als Einzelstarter, Staffel oder als ganzes Team. In den meisten Fällen reisen wir gemeinsam an und bieten so auch eine sehr gute Betreuung bei den Wettkämpfen.", so der Coach Alfred Vonhausen.

Ob auf dem Mountainbike oder auf dem Rennrad, mit Sicherheit werden die neuen Kleidungsstücke sehr nützlich sein und gute Dienste leisten.

 

 


 

6 Ausdauersportler vom Speed-Max-Team am Start in Münnerstadt beim Braveheart

Am Samstag, 13. März, trafen sich ein Haufen "Verrückter" in Münnerstadt zum "Braveheart". 596 Starter machten sich auf die 18 Kilometer lange Strecke, gespickt mit einem Dutzend Hindernissen, die bis zu viermal zu überwinden waren. 410 erreichten das Ziel in Münnerstadt.

Zum Start schien zwar die Sonne, aber die Temperaturen lagen knapp über dem Gefrierpunkt. Durch eisiges Wasser, über eine 6 Meter hohe Strohwand klettern, durch Betonröhren kriechen, in Schlammgruben rein und raus, über Reifenstapel, unterm Tarnnetz kriechen - der Veranstalter hatte sich für die Teilnehmer einiges einfallen lassen und für die Zuschauer war es ein riesen Spektakel.

Die 6 "harten Jungs" vom Team meisterten alle Aufgaben und kamen - erschöpft, extrem dreckig, mit blutigen Knien, aber stolz und zufrieden ins Ziel.
Daniel Bartelmes war der schnellste vom Team und mit seiner Zeit von 2:01 Std. kam er als 23 ins Ziel.


Die Sponsergruppe mit Robert Vorschneider (rechts)


Die Nachwuchssportler mit ihrem Sponser Robert Vorschneider
und Betreuer/Trainer Alfred (zweiter v.rechts).



Die 6 wollten es wissen ...

vor dem Start ...noch sauber und trocken!


. . . da half alles nichts . . .

4 Braveheart-Finisher!
Robert Vorschneider, Jürgen Heuler, Daniel Barthelmes (hinten), Edwin Nagel
es fehlen: Nico Reusch und Peter Weiß

Trainingslager auf Mallorca:

Mallorca und Sonne - Mallorca und Radfahren! Das war das Motto für die 14 Speed-Max-Leute. Nach einer Woche mußten sich 5 Leute leider verabschieden, die übrigen 9 blieben noch 6 und 7 Tage. Der eine Regentag war schnell vergessen und dann fuhr die Truppe (meistens aufgeteilt) über die Insel - mal der Küste entlang, dann den "San Salvator" rauf und runter, "Randa" mußte auch sein und dann konnten sogar Bergetappen bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen in Angriff genommen werden.

Der Orient, Sóller, Valdemossa und die Krönung war zum Abschluß sogar die Sa Calobra - traumhafte Landschaften, tolle Abfahrten, schweißtreibende Anstiege, unvergeßliche Erlebnisse, wohlverdiente Pause mit "Cafe con leche", zermatschte Muskeln, müde Glieder, nur 2 Platten, ein paar blaue Flecken, geboten war alles, was zu einem Trainingslager gehört.


10.oo Uhr Abfahrt

die 4 "Muskel"männer - Ankunft Sóller

Auffahrt zum Sóller

...blaues Meer - blauer Himmel!

Nikolauslauf in Ochsenfurt
Ein großes sportliches Ereignis war wieder der Ochsenfurter Nikolauslauf, der am Sonntag, 6. Dezember, zum 28. Mal durch und um die Altstadt führte. Der Nikolaus gab jeweils den Startschuß für insgesamt über 700 Läufer,die in verschiedenen Strecken unterwegs waren.
5 junge Sportler vom Speed-Max-Team waren dabei. Ronja und Luisa Heuler aus Rieden und Luka Müller aus Hergolshausen starteten auf der eineinhalb Kilometer-Runde in einem großen Feld von 110 Schülern in der Klasse der 12- u. 13jährigen. Luca war schnell unterwegs und landete mit nur einer Sekunde hinter dem Ersten seiner Klasse in 6:02 Min. auf dem 2. Platz. Luica Heuler belegte den 6. Platz mit 6:44 und Ronja Heuler wurde 8. in 7:07 Min.
Sofie Heuler ging im Lauf 5 über 3 Kilometer an den Start und mußte die große Runde gleich zweimal laufen. In einer Zeit von 12:41 Min. kam sie als Erste der W14 ins Ziel und war mit dieser Zeit sogar auch die Schnellste der W15-Klasse.
Beim Hauptlauf über 7,5 km zeigte auch Daniel Barthelmes aus Zeuzleben eine gute Leistung. In der Männer-Hauptklasse belegte er mit einer Zeit von 26:22 den
5. Platz.


...vor dem Start!

...Luca auf der Stadtmauer

Luca auf dem Treppchen!

Sofie auf dem Treppchen!
Nachwuchs-Lehrgang in Gemünden:
Der Bezirk Unterfranken hat am 17.10.2009 in Gemünden nach langer Zeit wieder einen Nachwuchslehrgang in Gemünden organisiert.
14 talentierte Nachwuchs-triathleten aus 5 Vereinen folgten mit ihren Betreuern der Einladung.

Nach der Begrüßung um 09:30 Uhr betreute Fachübungsleiterin Katharina Lurz den unterfränkischen Triathlonnachwuchs zunächst für 90 min in der Hauptschulturnhalle. Das Programm: Schnelligkeit, Koordination, Athletik und Spiele. Anschließend wurde in das benachbarte Hallenbad gewechselt. Dort trainierte der Nachwuchs eifrig unter Anleitung von Katharina Technik in allen Schwimmlagen.

Den Teilnehmern kann ein sehr gutes sportliches Niveau bescheinigt werden. Weiterhin viel Fleiß im Training und Spaß am Sport vorausgesetzt, sind einige durchaus in der Lage in den nächsten Jahren überregional erfolgreich zu sein.

Dem sportlichen Teil schloss ich in der Hauptschule eine Aussprache und Diskussion mit Betreuern und Jugendlichen an.

4 Nachwuchs-Triathleten vom Speed-Max-Team nahmen an diesem Lehrgang teil:
Patrick Pfeifer, Ronja und Luisa Heuler und Eva Barthelmes.


Begrüßung + Besprechung

Training in der Halle

Techniktraining im Hallenbad

Läufer waren in Rannungen erfolgreich am Start:
Optimales Wetter - optimale und perfekte Organisation erwarteten die Läufer vom Rannunger Wald-und Naturlauf am Sonntag, 13. Sept. Auf allen Distanzen waren Speed-Max-Läufer am Start und konnten beachtliche Erfolge "einlaufen".

Die Ergebnisse:
2 km: Sophie Vorschneider, 1. W15 in 8:36

5 km: Friederike Schneider, 1. W45 in 27:08

5 km: Alfred Vonhausen, 1. M50 in 20:31
5 km: Martin Schneider, 2. M50 in 22:17
3. Platz Mannschaft über 5 km

10 km: Daniel Barthelmes, 1. MJA in 39:27

HM: Erwin Hartmann, 6. M55 in 1:46:32
HM: Silke Vahlensieck-Lindner, 7. W40 in 1:52:44


Sportplatzrunde

Sophie auf den letzten Metern

Daniel, Sophie, Alfred, Friederike, Martin (Silke u. Erwin beim Warmlaufen)

Alfred und Martin (nach Siegerehrung)

...reichlich abgesahnt
Oliver Vonhausen fährt souverän auf den 3. Platz

Am Sonntag wurde der Schwarzwald-Bike-Maraton in Furtwangen bereits zum 13. Mal ausgetragen und dementsprechend war der renommierte Marathon sowohl quantitativ als auch qualitativ mehr als gut besetzt. So lockte unter anderem die gute Organisation und die viel versprechende Wettervorhersage über 1300 Biker und Bikerinnen in die kleine Stadt im Schwarzwald, um sich auf den verschieden Strecken (42km/60km/90km/120km) zu messen. Neben zahlreichen Marathonprofis versuchte auch Oliver Vonhausen aus Zeuzleben vom Ghost-Racing Team sein Glück in seinem ersten Langdistanzrennen und wählte die mit knackigen 2200hm versehene 90-km-Runde. . .

. . .Auf den letzten kurvigen Metern durch die Innenstadt wurde Oliver dann noch unglücklich von einem Fahrer der 120km Strecke ausgebremst und schaffte es somit nicht Tröndles Hinterrad zu halten und kam knapp geschlagen 4 Sekunden hinter dem zweiten und 20 Sekunden hinter dem Sieger mit einer Fahrzeit von 3:25 Std. ins Ziel.


Oliver vorne - Patrick hinten

Siegerehrung: v.li.: Tröndle, Uhlig, Oliver
Oliver Vonhausen setzt Siegesserie fort!
Werneck/Aurach. Ein wenig überrascht stand Oliver Vonhausen (Ghost-Racing-Team) aus Zeuzleben am Sonntag in der ersten Startreihe des 3. MTB-Rennens in der Agil in Aurach bei Ansbach, denn als er sich umdrehte sah er ein unerwartet großes Feld von 160 Fahrern hinter sich aufgereiht. Da war die kurze neutralisierte Einführungsrunde nach dem Start um 14:00 Uhr mehr als angebracht. Doch sobald sich das Führungsmotorrad verabschiedet hatte, ging es gleich richtig zur Sache. So wurde das Feld durch etliche Attacken im ersten Teeranstieg sofort ausgedünnt und 6 Fahrer konnten sich absetzen. Hier konnte sich Oliver unter anderem neben dem Vorjahressieger Christian Brockhoff (Team Mooserwirt - Ridley Bikes), dem Zweitplatzierten des letzten Jahres Johannes Közle (Team Cmtb), sowie dem Dritten der Bayerischen CC-Meisterschaft Christian Dörfler (MTB Club München) und Konstantin Jung aus Gerbrunn (FX Sports) gut behaupten und ließ sich auch nicht abschütteln als nach zwei von vier Runden die Gruppe durch weitere Tempoverschärfungen auf vier Fahrer schrumpfte. Zur Mitte der letzten Runde attackierte er dann selbst im längsten Anstieg des Kurses und konnte sich einige Meter absetzen. In der folgenden Abfahrt riskierte er nichts mehr, so dass sein Vorsprung noch mal etwas schmolz, jedoch verwaltete er diesen auf dem letzten Kilometer sicher und gewann nach 1h 04 min vor Konstantin Jung und Christian Dörfler.
Oliver Vonhausen fährt allen davon
Sieg beim MTB-Rennen in Trieb

Werneck/Trieb. Der RVC Trieb richtete am Sonntag den 12. Franken-Bike-Marathon aus. Pünktlich zum Start verzog sich der Frühnebel und alle Starter wurden um 9 Uhr auf die durchaus anspruchvolle 34-km -Runde geschickt, die je nach Streckenwahl 1-3mal zu bewältigen war.
Wie zu erwarten, sortierte sich das Feld gleich in den ersten Anstiegen und es bildete sich einige Kilometer später eine fünf Mann starke Führungsgruppe, die sich deutlich absetzen konnte. Dort waren neben Oliver Vonhausen (TSV Werneck, 68km Strecke) aus Zeuzleben vom Ghost Racing Team sein Teamkollege Joachim Öchsner (34km Strecke) , der Bayerische Meister U23 Markus Knott, der Bayerische Vizemeister der Elite Tobias Ullmann (beide Marin-Bikes, 68km Strecke) sowie Christian Eckhardt (Team Zwillingscraft, 102-km-Strecke), vertreten. Bis zu Kilometer 28 lief die Gruppe gut und Oliver konnte ohne Probleme das Tempo mitgehen und merkte im Berg schon, dass heute eine Topplatzierung möglich ist. Dann stürzte er jedoch in einer schnellen Trailabfahrt, wobei sich sein Lenker mal wieder verbog Nach der provisorischer Reparatur nahm er mit seinem wartenden Teamkollegen Öchsner die Verfolgung der drei Führenden auf. Zusammen schafften sie es innerhalb weniger Kilometer den Anschluss wieder herzustellen, kurz bevor Joachim Öchsner sich nach einer Runde als souveräner Sieger der Kurzdistanz (34 km) Richtung Ziel verabschiedete. Dann das nächste Problem bei Vonhausen. Beim Sturz war sein vorderer Umwerfer beschädigt worden, so dass sich seine Kette verklemmte und er das Trio wiederum ziehen lassen musste, um den Schaden zu beheben. Ab diesem Zeitpunkt konnte er jedoch vorne nicht mehr schalten, was ihn dazu zwang den Rest der Strecke auf dem kleinen 30-Zähne-Blatt zu fahren. Nachdem er sich wieder an die Gruppe herangekämpft hatte und im nächsten Anstieg sogar einen kleinen Vorsprung herausfahren konnte, verklemmte sich seine Kette zum zweiten Mal heftig, was ihn erneut zum Zwischenstopp zwang und 10 km vor dem Ziel seine Siegchancen zu vernichten schien. Doch er schaffte es in den folgenden drei extrem steilen Anstiegen die Lücke zu schließen und sich mit einer Sprinteinlage vor der Abfahrt wieder an die Spitze zu setzen. Auf den letzten meist fallenden Kilometern konnte er trotz defekter Schaltung seinen Verfolger Markus Knott auf Distanz halten und so den Sieg auf der 68-km-Strecke nach 2:52 Std. vor den beiden Marin-Bikern einfahren.
Auf der in diesem Jahr neu angebotenen kurzen 17-km-Runde ging der 15jährige Mountainbiker Thomas Brückner vom Speed-Max-Team aus Zeuzleben an den Start. Er fuhr überraschend als Gesamtfünfter und als Erster in der Jugendklasse ins Ziel.


Start der 300 Mountainbiker

Oliver will ´ne neue Flasche...

Thomas wird Erster in der Jugendklasse!

Siegerehrung: Markus Knott - Oliver - Tobias Ullmann

4.Platz beim Mitteldeutschland-Cup für Oliver
Am 9.August stand das nächste Rennen an. Diesmal ging es nach Freital bei Dresden, um im erfahrungsgemäß stark besetzten Mitteldeutschland-Cup die Form zu testen. Bei sommerlich heißem Wetter wurde gegen 14:40Uhr das Elitefeld auf die selektive und abwechslungsreiche Strecke geschickt. Vom Start weg machten die Favoriten Marco Schätzing ( Zwillingskraft), Andi Weinhold (Fuji-Bikes-Europe), Rumen Voigt (Mühle Racing) und Florian Schön ( Scott) ernst und schlugen ein extrem hohes Tempo an. Am Start eingeklemmt kam Oliver nur an ca. 15. Position aus der Startrunde. Doch schon in der ersten Runde konnte er einige der vor ihm aufgereihten Fahrer einholen und schob sich nach drei von sechs zu fahrenden Runden auf den 5. Rang. Als er sah, dass der Rückstand zum Spitzenquartett konstant blieb, versuchte er noch mal zuzulegen, um evtl. noch aufzuschließen. Zu Beginn der letzten Runde hatte er deutlich Zeit gut gemacht und schaffte es am letzten Berg auf den Viertplatzierten Florian Schön aufzufahren um ihn kurz vor der Abfahrt und den letzten engen Trailabschnitten zu überholen. Jedoch konnte dieser bis zur leicht steigenden und breiten Zielgeraden an Olivers Hinterrad bleiben, so dass es zum Zielsprint kam. Den zog der Ghostler selbstbewusst gleich nach der letzten Kurve von vorne an und sicherte sich mit einer Radlänge Vorsprung den 4. Platz.





...Ordnung muß sein

...zum sechsten Mal in die Kurve

Zielsprint
2. Platz für Oliver Vonhausen mit Ghost-Racing-Team
bei 12-Stunden-MTB-Weltmeisterschaft

Am 1. August wurde die jährliche 12h -Weltmeisterschaft der Mountainbiker in Fischbachau ausgetragen. Mit am Start im 4er mixed Team war auch Oliver Vonhausen( TSV Werneck), der sich mit seinen drei Mitstreitern vom Ghost Racing Team bei seinem ersten 12h Rennen gleich einen Podestplatz vorgenommen hatte. Als stärkster Konkurrent und Favorit stellte sich, gleich nach den ersten Runden das Team FX Sports aus Würzburg heraus. Dieses konnte gleich in der ersten Rennstunde durch das Auslassen ihrer Damenfahrerin und die sehr schnellen Rundenzeiten von Christian Schneidawind gut vier Minuten an Vorsprung herausfahren. Die Ghostfahrer hielten sich bis dahin noch etwas zurück und wechselten wie geplant nach jeder Runde. Zwischenzeitlich wuchs der Rückstand jedoch auf über neun Minunten an, nachdem Schneidawind gleichzeitig mit Sarah Bosch (Ghost-Racing-Team) auf der schnellen Runde war. Danach starteten die Ghostler ihre Aufholjagd und kamen innerhalb von zwei Stunden wieder bis auf 2 Minunten an die Würzburger heran, so dass der letzte Durchgang die Entscheidung bringen sollte. In der finalen Stunde machte sich der lange Renntag dann doch bemerkbar und das Team um Oliver Vonhausen konnte nicht mehr ganz so viel Zeit gut machen wie zuvor. So musste Oliver mit leichtem Rückstand hinter Christian Schneidawind auf die letzte Runde. Dieser gab seine Führung erwartungsgemäß nicht mehr her und sicherte somit seinem Team den Sieg. Mit einem denkbar knappen Rückstand von gut 1:30min belegte das Ghost Racing Team einen guten zweiten Platz mit deutlichem Vorsprung zum Drittplatzierten Light-Bikes Racing Team und ist nun MTB 12h-Vizeweltmeister im 4er Team-mixed.


Die erfolgreichen MTB 12h-Vizeweltmeister im 4er Team-mixed
v.li: Oliver, Daniel, Sarah, Timo

Speed-Max-Team sahnt kräftig ab !
Tolle Leistungen von allen Sportlern!

 

Sonntag:
Steffen Hümmer gewinnt den Sprinttriathlon in Hofheim
Alfred Vonhausen 1. Platz der M50 beim Sprinttriathlon
Erwin Hartmann 1. Platz der M45 beim Kurztriathlon
Anette Gerstner-Hartmann: 1. Platz der W40 beim Kurztriathlon
Edwin Nagel:
Christine Grötsch:
Frank Grötsch:

2. Platz in der Mannschaftswertung fürs Speed-Max-Team



Alfred auf dem Weg zur Radabgabe

Anette geht auf die Laufstrecke

das erfolgreiche Speed-Max-Team!
Samstag:
Sophie Vorschneider wird
Unterfränkische Triathlon-Meisterin
der Jugend-B. in Karlstadt

75 Schüler und Jugendliche gingen beim Swim&Run in Karlstadt an den Start. Der Wettbewerb war gleichzeitig der vierte Lauf der unterfränkischen Triathlon-Meisterschaft. Es war Spannung bis zum letzten Meter angesagt.
Die Schwimmdisziplin wurde im Freibad ausgetragen. 400 m galt es für die Jugend-B-Klasse zu schwimmen. Sophie Vorschneider aus Arnstein und Sofie Heuler aus Rieden, die fürs Speed-Max-Team starteten, gingen mit 10 und 12 Sek. Rückstand auf die Führende Hannah Wagner (TSV Gerbrunn) aus dem Wasser und machten sich nach einem schnellen Wechsel in die Laufschuhe gemeinsam auf die Aufholjagd. Durch eine Tempoverschärfung nach ca. 1,5 Kilometer konnte sich Sofie Heuler von ihrer Teamkollegin lösen und sicherte sich nach den 2,5 Kilometern in 18:02 Min. den 2. Platz hinter Hannah Wagner, die mit einer Zeit von 17:40 ins Ziel kam. Mit dem 3. Platz im Tagesergebnis holte sich Sophie Vorschneider nach 3 von 4 möglichen Wettkämpfen die Unterfränkische Meisterschaft und gleichzeitig den Gesamtsieg im Unterfranken-Cup. Sofie Heuler kam durch die Teilnahme bei zwei Wettkämpfen noch auf den 4. Platz.





Ingo Rumpel vom Speed-Max-Team ging am 12. Juli in Roth bei der Quelle Challenge an den Start:

Für den "Langen" muß man sich auch "länger" vorbereiten. Sein Trainingsfleiß über Monate und Jahre wurde belohnt und mit Unterstützung und Betreuung seiner Fans auf der Strecke finishte er mit einer Gesamtzeit von 9:28 Std.

Seine Leistungen:
Schwimmen: 1:05
Rad: 5:08
Lauf: 3:10

40. Platz in der M35
16. Platz in der M35 bei der Deutschen Meisterschaft

Herzlichen Glückwunsch Ingo!

 


...Warten auf Ingo!


...gib Gas Ingo!


...Ingo mit seinen Fans!

Konstantin Seufert wird Bayerischer Triathlon-Vizemeister!
Beim 5. TUM-Triathlon in Oberschleißheim wurde die Bayerische Meisterschaft der ausgetragen. Konstantin Seufert vom Speed-Max-Team zeigte eine tolle Leistung und sicherte sich den 2. Platz bei den Junioren.

Die 15jährige Sophie Vorschneider vom Speed-Max-Team zeigte bei ihrem zweiten Triathlon gute Leistungen und sportlichen Ehrgeiz. Trotz einem Sturz beim Radstart, bei dem sie wertvolle Sekunden verlor, kämpfte sie sich bis im dicht besetzten Feld auf den 8. Platz vor.

Für Daniel Barthelmes (Zeuzleben) vom Speed-Max-Team war es sein zweiter Triathlon überhaupt und er finishte auf dem 14. Platz.


Konstantin Seufert beim Laufen

Triathleten vom Speed-Max-Team beim
Fun-Triathlon am Erlabrunner See
Am Sonntag, 21.6., starteten 3 Triathleten vom Speed-Max-Team beim Fun-Triathlon am Erlabrunner See.

Beim "Kurzen" 300/34/5) sicherte sich Daniel Barthelmes (Zeuzleben) den 2. Platz mit einer Zeit von 1:28 ..
Für Edwin Nagel aus Rieden galt "Dabeisein ist alles" und er erreichte zufrieden in der Zeit von 1:43 das Ziel.
Steffen Hümmer (Gänheim) war mit seinen Leistungen sehr zufrieden und belegte mit einer Zeit von 2:08 den 3. Platz auf der Olympischen Distanz (1,5/38/10).

 


Daniel Barthelmes 2. Platz


Steffen Hümmer 3. Platz

Beim Gemündener Jugendtriathlon zeigte die Speed-Max-Jugend ihre gute Form:

Zum 21. Mal veranstaltete der Triathlon-Verein Gemünden den Schüler- u. Jugendtriathlon. 97 Jugendliche und Kinder waren mit Begeisterung am Start. Für die Junioren, und Jugend B waren die Distanzen: 400 m Schwimmen, 10 km Rad, 2 km Laufen. 4 Nachwuchstriathleten vom Speed-Max-Team waren am Start. Nico Reusch war mit 5:10 Min. schnellster Schwimmer, gefolgt von Konstantin Seufert (Werneck) mit 3 Sek. Abstand, die er nach dem Radstart schnell gutmachte und als souverän Führender zum Laufen wechselte. Unangefochten siegte er in 29:42 Min., gefolgt von Nico Reusch in 34:15 Min.
Bei der weiblichen Jugend B glänzte Sophie Vorschneider (Arnstein) mit der schnellsten Schwimmzeit von 6:15 Min. Auch beim Radfahren distanzierte sie ihre Konkurrentinnen und absolvierte den Wettkampf als souveräne Siegerin in 37:54. Für Sofie Heuler (Rieden) war es der erste Wettkampf und als Jüngste der Jugend-B-Klasse hatte sie mit 6:45 die drittschnellste Schwimmzeit. Diese Plazierung konnte sie auch bis ins Ziel halten. 4 junge Speed-Max-Sportler freuten sich über ihren Erfolg.

 


Sophie Vorschneider beim Wechsel zum Laufen

Konstantin Seufert beim Zieleinlauf

Sofie Heuler beim Radstart

Siegerehrung mit Sophie Vorschneider u. Sofie Heuler

Großer Auftritt der Speed-Max-Jugend beim Werntalman!
Das Speed-Max-Team war beim diesjährigen Werntalman, -fuchs, -kid stark vertreten!

Schon beim Schwimmen konnte die 14jährige Sophie Vorschneider (Arnstein) über die 500 m mit einer Superzeit von 7:39 alle überraschen. Auch Sofie Heuler, Ronja Heule, Luisa Heuler und Eva Barthelmes übertrafen alle Erwartungen und freuten sich über ihre persönlichen Bestleistungen. In der Männer-Hauptklasse waren Steffen Hümmer, Alfred Vonhausen, Robert Vorschneider und Jürgen Heuler am Start.
Auch beim anschließenden Laufen gaben die Mädchen ihr Bestes und alle vier waren die Gesamt-Ersten in ihren Klassen.


Sophie und Konstantin waren erfolgreich in Stockstadt:
Einen erfolgreichen Saison-Start hatten die beiden Nachwuchs-Triathleten vom Speed-Max-Team in Stockstadt beim Cross-Duathlon. Die Wetterbedingungen waren alles andere als optimal, aber am Ende waren beide zufrieden. Sophie Vorschneider belegte Platz 2 in ihrer Klasse und Konstantin Seufert beendete den Wettkampf als Erster in der TM 18.
Bild: v.li: Sophie Vorschneider u. Konstantin Seufert nach der Siegerehrung.

Trainingslager auf Mallorca
Vom 13. bis 20. Februar waren 15 Sportler vom Speed-Max-Team mit dem Rennrad auf der Insel Mallorca unterwegs. Vom Hotel in Playa de Palma aus startete man in verschiedenen Gruppen, manchmal in verschiedene Richtungen, und traf sich abends am Buffett, um die verbrauchten Kalorien wieder aufzufüllen und von den Erlebnissen zu erzählen.
Bild: 8 Fahrer bei einem Stopp am letzten Tag am Cap Blanc.

Staufstufenlauf in Karlstadt
Insgesamt 8 Läufer vom Speed-Max-Team schnürten am Samstag ihre Laufschuhe und nahmen am Karlstadter Staustufenlauf teil

Bild: Start zum 15-km-Lauf

"Radfahren für Tobias"

Die Aktion “Radfahren für Tobias” war ein voller Erfolg! Bis zu 10 Speed-Max-Mit-glieder nahmen daran teil und schwitzten und strampelten und hatten dabei auch noch Spaß. Bei dieser gut organisierten Aktion galt es, für 24 Stunden soviel Spinning-Bikes wie möglich am Laufen zu halten. Die Sponsoren zahlten für jede gefahrene Stunde 10,- Euro.
Mit dabei: Steffen, Jürgen, Mechthild, Anita und Alfred

Konstantin Seufert wird Deutscher Vizemeister im Duathlon

Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fanden am Sonntag, 20.4., in Marburg bei Stuttgart gleich zum Saisonauftakt die Deutschen Duathlon-Meisterschaften der Jugend A und Junioren statt. Im Rennen mit über 110 Teilnehmern wollte der 17jährige Konstantin Seufert aus Werneck vom Speed-Max-Team bei diesem Duathlon seine Form überprüfen. mehr...

1. Cross-Teamduathlon

Am Sonntag, 16. März, war der 1. Cross-Teamduathlon für Schnellentschlossene. Von der Idee zum Start waren es gerade mal 14 Tage. Leider wurde ab dem Tag der Planung das Wetter jeden Tag schlechter. mehr...
"Sportliches Teamtreffen"

Zum Abschluß des Jahres trafen sich am 23. Dezember um 10 Uhr bis zu 30 Speed-Max-Team-Mitglieder zu einem gemeinsamen sportlichen Stelldichein am Sportheim in Rieden. mehr...
Tour de France Pässefahrt 2007

Do. 09.08.2007 - Anreise
Pünktlich gegen 11.30 Uhr trafen wir uns alle an der Raststätte Hegau West auf der A81 nähe Singen. Es regnete in Strömen. Nach einem kurzen Mittagsimbiss konnte die Reise Richtung französische Alpen für die Teilnehmer der Speed-Max TdF Pässefahrt 2007 beginnen. Es regnete immer noch.
mehr...
Erfolgreiche Teilnahme des Speed-Max-Teams am Quelle Challenge Roth

Nach vielen, vielen Wochen Training war es am 24. Juni 2007 endlich soweit. 9 Staffelteilnehmer und 3 Einzelstarter des Speed-Max-Teams standen am Start des Quelle Challenge Roth um sich entweder komplett oder jeweils in einer Disziplin dem Langdistanz-Triathlon zu stellen, also genau gesagt, 3,8 km Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 km Laufen. mehr...
3 Podestplätze für das Speed-Max-Team

Zum "20. Drei-Flüsse-Triathlon" in Gemünden kamen am Donnerstag Spitzensportler und Hobbysportler aus nah und fern. mehr...

"Drei-Flüsse Triathlon" in Gemünden
Oxzone-Bike-Marathon in Güntersleben
Zum Oxzone-Bikemarathon am Sonntag, 29. April, in Güntersleben waren neben vielen Hobbysportlern auch Stars und Top-Fahrer aus der Szene am Start. 425 Biker aus ganz Bayern, Hessen, Baden-Württemberg, Thüringen wurden bei strahlendem Sonnenschein um Punkt 9 Uhr auf die Strecke geschickt. mehr...

"Oxzone-Bike-Marathon" in Güntersleben
Bundesligarennen Münsingen - MTB Cross Country
Oliver Vonhausen (Speed-Max-Team) gelungener Einstand in die Männer-B-Klasse

Am Sonntag (15.4.) fanden die Mountainbiker in Münsingen zum ersten Bundesligarennen der Saison perfekte Wettkampfbedingungen vor. Bereits um 8.oo Uhr - bei angenehmen Temperaturen - war der Start zum ersten Rennen, der B-Lizenz-Fahrer und Masterklasse.
mehr...
Oliver Vonhausen in Münsingen