Bericht


Hier könnt ihr die aktuellen Kurz-Berichte
über Veranstaltungen/Aktionen vom Speed-Max-Team und von aktiven Speed-Max-Sportlern lesen:

Bilder sind bei den meisten Berichten mit dabei!


Berichte 2009:

4. Platz beim Mitteldeutschland-Cup für Oliver
Nur eine Woche später am 9.August stand das nächste Rennen an. Diesmal ging es nach Freital bei Dresden, um im erfahrungsgemäß stark besetzten Mitteldeutschland-Cup die Form zu Testen. Bei sommerlich heißem Wetter wurde gegen 14:40Uhr das Elitefeld auf die selektive und abwechslungsreiche Strecke geschickt. Vom Start weg machten die Favoriten Marco Schätzing ( Zwillingskraft), Andi Weinhold (Fuji-Bikes-Europe), Rumen Voigt (Mühle Racing) und Florian Schön ( Scott) ernst und schlugen ein extrem hohes Tempo an. Am Start eingeklemmt kam Oliver nur an ca. 15. Position aus der Startrunde. Doch schon in der ersten Runde konnte er einige der vor ihm aufgereihten Fahrer einholen und schob sich nach drei von sechs zu fahrenden Runden auf den 5. Rang. Als er sah, dass der Rückstand zum Spitzenquartett konstant blieb, versuchte er noch mal zuzulegen, um evtl. noch aufzuschließen. Zu Beginn der letzten Runde hatte er deutlich Zeit gut gemacht und schaffte es am letzten Berg auf den Viertplatzierten Florian Schön aufzufahren um ihn kurz vor der Abfahrt und den letzten engen Trailabschnitten zu überholen. Jedoch konnte dieser bis zur leicht steigenden und breiten Zielgeraden an Olivers Hinterrad bleiben, so dass es zum Zielsprint kam. Den zog der Ghostler selbstbewusst gleich nach der letzten Kurve von vorne an und sicherte sich mit einer Radlänge Vorsprung den 4. Platz.

2. Platz für Oliver Vonhausen mit Ghost-Racing-Team
bei 12-Stunden-MTB-Weltmeisterschaft
Am 1. August wurde die jährliche 12h -Weltmeisterschaft der Mountainbiker in Fischbachau ausgetragen. Mit am Start im 4er mixed Team war auch Oliver Vonhausen( TSV Werneck), der sich mit seinen drei Mitstreitern vom Ghost Racing Team bei seinem ersten 12h Rennen gleich einen Podestplatz vorgenommen hatte. Als stärkster Konkurrent und Favorit stellte sich, gleich nach den ersten Runden das Team FX Sports aus Würzburg heraus. Dieses konnte gleich in der ersten Rennstunde durch das Auslassen ihrer Damenfahrerin und die sehr schnellen Rundenzeiten von Christian Schneidawind gut vier Minuten an Vorsprung herausfahren. Die Ghostfahrer hielten sich bis dahin noch etwas zurück und wechselten wie geplant nach jeder Runde. Zwischenzeitlich wuchs der Rückstand jedoch auf über neun Minunten an, nachdem Schneidawind gleichzeitig mit Sarah Bosch (Ghost-Racing-Team) auf der schnellen Runde war. Danach starteten die Ghostler ihre Aufholjagd und kamen innerhalb von zwei Stunden wieder bis auf 2 Minunten an die Würzburger heran, so dass der letzte Durchgang die Entscheidung bringen sollte. In der finalen Stunde machte sich der lange Renntag dann doch bemerkbar und das Team um Oliver Vonhausen konnte nicht mehr ganz so viel Zeit gut machen wie zuvor. So musste Oliver mit leichtem Rückstand hinter Christian Schneidawind auf die letzte Runde. Dieser gab seine Führung erwartungsgemäß nicht mehr her und sicherte somit seinem Team den Sieg. Mit einem denkbar knappen Rückstand von gut 1:30min belegte das Ghost Racing Team einen guten zweiten Platz mit deutlichem Vorsprung zum Drittplatzierten Light-Bikes Racing Team und ist nun MTB 12h-Vizeweltmeister im 4er Team-mixed.

Konstantin Seufert wird
Bayerischer Triathlon-Vizemeister

Regenwetter, nasse Strecken und 18° Grad Wassertemperatur - das waren die widrigen Bedingungen denen sich die Athleten beim 5. TUM Triathlon am Sonntag den 28.06. stellen mussten. Dieser wurde an der Olympia-Regattastrecke in Oberschleißheim bei München ausgetragen. Nach zahlreichen Rahmenwettbewerben wie dem Schülerduathlon wurde es langsam ernst für die Junioren und Jugendlichen, denn es ging um den bayerischen Meistertitel. Um 14:30 Uhr dann der Startschuss der die über 60 männlichen Teilnehmer zunächst auf die 750 m lange Schwimmstrecke schickte. Und bereits hier, in seiner schwächsten Disziplin, konnte Konstantin Seufert vom Speed-Max-Team aus Werneck seine Form beweisen. Nach 10:22 min, knappe 2 min auf Fredrik Ahlinder vom Schwedischen National Team und 60 Sek. auf seine größten bayerischern Konkurrenten, stieg Seufert aus dem Wasser. Auf dem Rad fand er sich bald in einer gut harmonierenden Gruppe wieder, die auf der 20 km langen Strecke einiges an Zeit gutmachen konnte. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 43km/h war es möglich alle Konkurrenten bis auf Felix Weiss und zwei schwedische Teilnehmer einzuholen. Nach einem etwas missglückten Wechsel in die Laufschuhe und leichten Krampfansätzen fand Seufert zunächst fast alle Athleten aus seiner Radgruppe vor sich. Dennoch konnte er durch eine solide Laufleistung von 17:22min sowohl seine Mitstreiter aus der Radgruppe als auch die in der Spitze mitgefahrenen Schweden auf der 5km langen Laufstrecke hinter sich lassen und sicherte sich den 2. Platz in der Gesamtwertung und somit auch die bayerische Vizemeisterschaft. Erster wurde Felix Weiss aus Roth, auf den Plätzen 3 und 4 folgten Fredrik Ahlinder und Mike Thoren vom schwedischen Nationalteam. Fünfter wurde Valentin Krehl aus Immenstadt der damit den 3. Platz der bayerischen Meisterschaft erzielte. Persönliches Highlight für Seufert war die Siegerehrung durch Faris Al-Sultan, der 2005 Weltmeister in Hawaii auf der Ironman-Distanz wurde. Seufert und sein Trainer Alfred Vonhausen (Speed-Max-Team) setzen nun darauf, dass sich die Leistungen auch bei den nationalen Wettkämpfen wie der deutschen Meisterschaft in Merzig Anfang August wiederholen lassen.
Für Sophie Vorschneider (Arnstein) vom Speed-Max-Team galt es in Schleißheim Wettkampferfahrung zu sammeln und sich zu präsentieren. Sie zeigte gute Leistungen in allen Disziplinen. Leider verlor sie durch einen Sturz beim Wechsel aufs Rad wertvolle Sekunden, was ihr bei der Dichte des Feldes ein paar Plätze kostete und letztendlich den 8. Platz bei der Jugend-A-Klasse bedeutete.
Für Daniel Barthelmes (Zeuzleben) vom Speed-Max-Team war es sein zweiter Triathlon überhaupt und er finishte auf dem 14. Platz.

Oliver Vonhausen holte sich In Wetter
wichtige Bundesligapunkte

Trotz der vorabendlichen Regenfälle, war die 5,2 km lange Strecke dank des saugstarken Waldbodens pünktlich zu den ersten Rennen am Sonntag nicht staubtrocken, aber ohne Probleme befahrbar und so konnten sich das international besetzte U23-Feld bei sonnig-schwülen Wetter auf 6 schnelle, abwechslungsreiche Runden auf dem Bundesligakurs freuen.
Mit am Start stand unter anderen Oliver Vonhausen (Zeuzleben) vom Ghost-Racing-Team, um sich weitere Bundesligapunkte zu sichern. Nach einem missglückten Start bei dem er sein Pedal verfehlte und in einen kurzen Stau stecken blieb, musste er auf der zuerst zu absolvierenden schnellen Startrunde dem größten Teil des Feldes hinterherjagen. So brauchte er einige Zeit um sich in die angepeilten Punkteränge ab Platz 30 vorzukämpfen. Dann ging es aber stetig vorwärts und der Wernecker konnte sich bei vielen Positionskämpfen vor allem in den steilen Anstiegen immer wieder durchsetzen. Als er zu Beginn der letzten Runde, auf Platz 24 liegend, noch mal alle Reserven mobilisieren wollte, machten ihn plötzlich starke Magenkrämpfe einen Strich durch die Rechnung, so dass er nur noch einen Fahrer überholen konnte und nach 1h44min auf dem 23. Rang und als 16. Deutscher ins Ziel kam.


Sichtungswettkampf Stadtsteinach am 14.6.09
Bei schönstem Sommerwetter gingen am vergangenen Sonntag 45 Triathleten am Freibad Stadtsteinach an den Start. Unter ihnen war auch die 14-jährige Sophie Vorschneider vom Speed-Max-Team. Die zu bewältigenden Distanzen waren: 450 m Schwimmen, 6 km Radfahren und 2 km Laufen. Nach einer Schwimmzeit von 7:45, die nicht ganz die Erwartungen erfüllte, verließ sie das Wasser und begab sich auf die Radstrecke. Am Ende, nach der Laufzeit von 8:59 min, erreichte sie den insgesamt 22. Platz, was dem 2. Rang in ihrer Altersklasse entsprach. Somit war der Wettkampf erfolgreich abgeschlossen. Außerdem nahm Konstantin Seufert mit der TG 48 Schweinfurt am Staffelwettkampf der Bayernliga teil und glänzte ebenfalls mit seinen Leistungen auf dem 4. Platz.

Robert Rumpel:
Abenteuer ironman 70.3 Rapperswil-Jona Switzerland

Ein nichtalltägliches Geschenk zum 60. von Sohn Ingo war die Teilnahme an
diesem Triathlon. Im Crash Kurs schwimmen gelernt, mit Trainingsplan von Alfred in allen Disziplinen gut vorbereitet, ging ich dann am Sonntag, den 7.6.2009, in den ersten Triathlon meines Lebens. Als schwacher Schwimmer war ich am Start sehr aufgeregt.16 Grad Wassertemperatur und hohe Wellen ließen mich keinen Rytmus finden. Zwischendurch nach einer kurzen Rückenkrauleinlage bin ich sogar ein Stück in die falsche Richtung geschwommen. Irgendwie kam ich nach 1:03 aus dem Zürichsee, hatte aber schon Krämpfe hinten in den Oberschenkeln.
Beim Radfahren fühlte ich mich besser. Angefeuert von tausenden von Zuschauern mit Rasseln und Kuhglocken bewältigte ich die Rampen und Bergpassagen verhältnismäßig locker. Einmal ist mir durch einen Schaltfehler die Kette abgesprungen. Am Wendepunkt bin ich leider auch vorbeigefahren und war schon fast im Ziel als mich ein Ordner zurück in die zweite Runde schickte. Nach einer Zeit von 3:05 ging ich in den Halbmarathon.
Der Laufwettbewerb war am schönsten. Getragen von den vielen eng an eng stehenden Schweizern die mich auch immer wieder mit meinem Vornamen "Robert", der auf der Startnummer stand, anfeuerten, lief ich wie im Rausch, obwohl ich meine Krämpfe vom Schwimmen immer wieder spürte. So kam ich leicht aber etwas verhalten nach 1:59 ins Ziel. Es war geschafft und ich konnte jubelnd die Arme hochreißen. Auch wenn ich meine angestrebte Zeit von 5:59 nicht erreicht habe, insgesamt sind es mit den Wechseln 6:16 geworden, war es für mich ein tolles Erlebnis.
Vielen Dank an Alfred für die Trainingsbetreuung und an Ingo für das Geschenk und die Unterstützung.

Jürgen Hessmann:
Mein Triathlon-Ausflug in die Schweiz...

Ausdauersport treibe ich jetzt schon mehr als 15 Jahre. Egal ob MTB- oder Laufmarathon - ich war bisher immer für so ziemlich jeden (Un-) Sinn zu haben. Doch auch nach so langer Zeit lässt man sich dann doch noch zu einer neuen Sache verführen (Danke Ingo ;-) ) und wird auf einmal zum Triathleten.
So hat es sich bei einem Besuch in der schwäbischen Alb zugetragen, dass mir jemand einen Floh ins Ohr gesetzt hat, der mich von da an verfolgte. Nach zwei Wochen habe ich dann Nägeln mit Köpfen gemacht und mich in Rapperswil angemeldet. Wenn ich da gewusst hätte... ... was auf mich zukommt. Zuerst war natürlich eine Schwimmmöglichkeit wichtig. Da ich zwar nicht weit, aber dafür umso tiefer schwimmen konnte, hat es an dieser Ecke am meisten gebrannt. Hier bin ich dann beim TSV Gerbrunn fündig geworden und habe mich gleich in die Fluten gestürzt. Die darauffolgenden Wochen habe ich dann am Morgen nach dem Training immer einen Kran gebraucht um aus dem Bett zu kommen und die Wasserrechnung vom Schwimmbad ist sicherlich auch in die Höhe geschossen, da ich immer das halbe Becken leergesoffen haben.
So ging das dann den ganzen Winter und das ganze Frühjahr hindurch bis ich mich auf einmal im Neo mitten im Zürichsee fand. Links, rechts (und auch gefühlt über mir) lauter andere Triathleten, die losschwammen als wäre der weiße Hai hinter uns her und ich war mittendrin. Bis zur Wende nach ca. 1.000 Meter hatte ich soweit keine Probleme und habe sogar meinen Rhythmus relativ schnell gefunden. Probleme kamen dann erst nach der Wende, da ich auf einmal einen Rechtsdrall hatte und ständig wieder nach links zu den anderen schwimmen mußte. Doch irgendwann habe ich es dann doch geschafft aus dem Wasser zu steigen und bin Richtung Wechselzone getorkelt. Der Wechsel auf das Rad ging dann ganz gut. Aus Rapperswil heraus war es erstmal einigermaßen eben und man konnte sich eingewöhnen bevor die Berge kamen. Die insgesamt 900 Höhenmeter hatten es dann auch in sich und ich war froh, dass Radfahren zu meinen stärkeren Disziplinen gehörte. So ging es nach 2:42 h wieder in die Wechselzone und damit zum Laufen. Auf den ersten Metern waren die Knie noch etwas wackelig und ich dachte noch: "Naja, das wird schon noch." Nun, ich will es kurz machen: Es wurde nichts mehr. Nach sechs Kilometern kam dann der Mann mit dem großen Hammer und hat mir so richtig schön eine übergezogen. Interessant ist es im Nachhinein dann immer, was man mit Durchhaltewillen noch alles bewegen kann. Die Laufzeit war mit 1:47 h zwar unter aller Kanone, doch als ich ins Ziel kam war mir das alles ziemlich egal und ich war heilfroh, es geschafft zu haben.
Danke an dieser Stelle noch einmal an meinen Verführer Ingo. Die Erfahrung war höchst interessant und ich denke, das Ganze muß noch etwas vertieft werden.

Ingo Rumpel:
Als Vorbereitung für die Challenge in Roth nutzte ich den IM 70.3 in Rappi, um die Form zu überprüfen und nochmals die Einzeldisziplinen sowie das Wechselprozedere zu verinnerlichen. Da mir der Wettkampf, die Umgebungsbedingungen, usw.. aus dem Vorjahr bekannt waren, eignete sich diese Mitteldistanz um einen Vergleich mit 2008 zu ziehen, ausgezeichnet.
Was soll ich sagen, es hat ganz gut funktioniert. Besser geschwommen, schneller Rad gefahren, einen Hauch zügiger gerannt und auch noch flüssiger gewechselt. So konnte ich meine 4:42 h:min aus dem Vorjahr auf eine 4:36 h:min drücken und in neuer pers. Bestzeit in der AK 35 auf Platz 23 finishen.
Dank an Anita, die noch schnell die Team-Outfits besorgt hat. So haben wir drei einen ebenso sportlich wie optisch bleibenden Eindruck hinterlassen können.
Ich hoffe den beiden anderen Mitstreitern hat es ebenso gefallen wie mir, und sie hatten Ihren Spaß. Man sieht sich wieder zusammen an irgendeiner Startlinie, wenn es heißt ... noch 10 Sekunden bis zum Start ... Peng ..... Triathlon!!!!!!!!!! ............ you are an ..........
Infos: www.ironman.ch

 

14.6.09
Oliver Vonhausen fuhr in Albstadt ein starkes Rennen!
In Albstadt/Schwarzwald wurde der nächste Lauf zur MTB-Bundesliga veranstaltet. Auf einer technisch verbesserten Strecke, mussten die Fahrer, wie eh und je, das „Bullentäle“ erklettern. Doch dieses mal gab es noch einen kleinen, sehr technischen Schlenker, der allen Bikern noch einiges abverlangte. Somit war der lange Anstieg unterbrochen und man konnte kurz Luft holen.
Die U-23-Fahrer mussten nach 2 Startrunden, die Rennstrecke 7 mal erklimmen, dadurch hatten sie bei ca 200hm pro Runde fast 1500 Höhenmeter zu überwinden. Damit wurde die Strecke ihrem HC-Status, der nur dreimal auf der Welt vergeben wurde, mehr als gerecht.
Mit von der Partie war Oliver Vonhausen aus Zeuzleben vom Ghost-Racing-Team (TSV Werneck). Nach dem Start aus der Mitte des ca. 90 Fahrer umfassenden und international besetzten Feldes kam er gut ins Rennen. Wegen der Hitze und der harten Streckenführung ließ er es in den ersten beiden Runden noch relativ verhalten angehen, um am Ende noch Reserven zu haben. So kam Vonhausen nach der ersten langen Runde auf Platz 37 über den Zielstrich. In den nächsten Runden merkte Oliver, dass er heute Bergauf gute Beine hatte und konnte sich weiter nach vorne schieben. Nach der Hälfte des Rennens schaffte er den Anschluss an die Gruppe um Platz 28. Am steilsten Stück wurde die Gruppe durch einen Angriff von Nationalfahrer Simon Stiebjahn (Bulls) gesprengt. Nur Oliver folgte diesem Angriff und konnte Stiebjahns Hinterrad halten. In der nächsten Kurve setzte Oliver noch eins drauf und entkam seinem Gegner, so dass er mit einigen Metern Vorsprung in die erste technische Abfahrt ging. In der nächsten Runde baute er seinen Vorsprung weiter aus und holte sich In den letzten zwei Runden noch einige Mitstreiter und konnte am Ende sogar den von Platz eins gestarteten Iren Connor McConvey (TenTuscher) einholen .So kam Oliver Vonhausen nach 1,56 Stunden auf Platz 24 über die Ziellinie. In der nationalen Wertung wurde er auf einem guten 11. Platz geführt.

7.6.09
Oliver Vonhausen gewinnt in Schotten!

Trotz Verletzungspause ein starkes Rennen
Nach der über zweiwöchigen Verletzungspause und dem Pech bei der Bayerischen Meisterschaft entschied sich Oliver Vonhausen aus Zeuzleben (TSV Werneck), vom Ghost-Racing-Team relativ kurzfristig für einen Start beim 6. Schottener VULKAN-MTB-MARATHON, um noch ein paar Wett-kampfkilometer nachzuholen. Da das Rennen aber als Aufbauwettkampf und nach einer harten Trainingswoche bestritten werden sollte, begnügte er sich mit der kurzen 28-km-Strecke.
Kurz nach dem Start ging es gleich in die ca. 10km/500hm lange Steigung hoch zum Hoherodskopf, was das rund 100 Starter umfassende Feld sofort in die Länge zog und sich nach ca. 1 km eine 6köpfige Spitzengruppe bildete, in der auch Oliver Vonhausen vertreten war. Bei Kilometer 5 führte die Strecke über die ersten nassen Wurzelpassagen, was einigen Fahrern leichte Probleme bereitete und Oliver Vonhausen sich so ohne größere Tempoverschärfung zusammen mit Konstantin Jung (FXSports, Gerbrunn) absetzen konnte. Auf den folgenden Kilometern konnten die beiden Führenden ihren Vorsprung stetig ausbauen, so dass von hinten keine Gefahr drohte. Um einen Sprint auf der engen und verwinkelten Zieleinfahrt zu vermeiden, suchte Vonhausen die Entscheidung am letzten längeren Berg ca. 8 km vor dem Ziel und erhöhte hier noch mal das Tempo. Zunächst konnte Jung noch folgen, musste dann aber doch reisen lassen und viel zurück. Auf den letzten welligen Kilometern ließ Oliver Vonhausen nichts anbrennen und fuhr seinen Vorsprung mit einer Zeit von 1:17 sicher ins Ziel. Nach Konstantin Jung kam Michel Burghardt vom TSG Wieseck als Dritter ins Ziel.

16.5.09
Beim Gemündener Jugendtriathlon zeigte die Speed-Max-Jugend ihre gute Form:
Zum 21. Mal veranstaltete der Triathlon-Verein Gemünden den Schüler- u. Jugendtriathlon. 97 Jugendliche und Kinder waren mit Begeisterung am Start. Für die Junioren, und Jugend B waren die Distanzen: 400 m Schwimmen, 10 km Rad, 2 km Laufen. 4 Nachwuchstriathleten vom Speed-Max-Team waren am Start. Nico Reusch war mit 5:10 Min. schnellster Schwimmer, gefolgt von Konstantin Seufert (Werneck) mit 3 Sek. Abstand, die er nach dem Radstart schnell gutmachte und als souverän Führender zum Laufen wechselte. Unangefochten siegte er in 29:42 Min., gefolgt von Nico Reusch in 34:15 Min.
Bei der weiblichen Jugend B glänzte Sophie Vorschneider (Arnstein) mit der schnellsten Schwimmzeit von 6:15 Min. Auch beim Radfahren distanzierte sie ihre Konkurrentinnen und absolvierte den Wettkampf als souveräne Siegerin in 37:54. Für Sofie Heuler (Rieden) war es der erste Wettkampf und als Jüngste der Jugend-B-Klasse hatte sie mit 6:45 die drittschnellste Schwimmzeit. Diese Plazierung konnte sie auch bis ins Ziel halten. 4 junge Speed-Max-Sportler freuten sich über ihren Erfolg.

10.5.09
Konstantin Seufert wird Bayerischer Vizemeister im Duathlon

Am Sonntag den 10. Mai, wurden im oberbayerischen Krailing bei über 20 Grad und Sonnenschein die Bayerische Meisterschaft im Duathlon ausgetragen. Unter den 120 Startern der "Volksdistanz", war auch der Wernecker Konstantin Seufert, der das Rennen als Vorbereitung für die anstehende Triathlonsaison nutzen wollte. Die 18-20 Jährigen, darunter auch Seufert, mussten dabei die Entscheidung über 4,8 km Laufen, 20 km auf dem Rad und einem zweiten Lauf über 3,2 km herbeiführen. Nach 16:30 min konnte Konstantin Seufert, der für das Speed-Max-Team und die TG 48 Schweinfurt startet, an zweiter Position auf die Radstrecke wechseln. Hier konnte er zwar einige Sekunden auf den führenden Marius Schuhmann aus Hilpolstein gutmachen, wurde aber von zwei anderen Konkurrenten eingeholt. Beim abschließenden Lauf konnte er jedoch seinen 2. Platz wieder sichern und so erkämpfte sich mit einer Gesamtzeit von 56:59 min den Titel des Bayerischen Duathlonvizemeisters der Junioren.

3.5.09
Großer Auftritt der Speed-Max-Jugend beim Werntalman!
Das Speed-Max-Team war beim diesjährigen Werntalman, -fuchs, -kid stark vertreten!

Schon beim Schwimmen konnte die 14jährige Sophie Vorschneider (Arnstein) über die 500 m mit einer Superzeit von 7:39 alle überraschen. Auch Sofie Heuler, Ronja Heuler, Luisa Heuler, Jens und Eva Barthelmes übertrafen alle Erwartungen und freuten sich über ihre persönlichen Bestleistungen. In der Männer-Hauptklasse waren Steffen Hümmer, Alfred Vonhausen, Robert Vorschneider, Erwin Hartmann und Jürgen Heuler am Start.
Auch beim anschließenden Laufen gaben die Mädchen ihr Bestes und alle vier waren die Gesamt-Ersten in ihren Klassen.

29.3.09
Auftakt in die Laufsaison beim Freiburg Halb-Marathon

Speed-Max-Teammitglied Ingo Rumpel in 1:20,33 h auf Platz 14 in der AK M35

10° Celsius und leichte Bewölkung, ideale Laufbedingungen also, erwarteten die ca. 7500 Teilnehmer des Freiburger Halb-Marathons im Breisgau am letzten März Wochenende.
Fürs Speed-Max-Team hielt Ingo Rumpel aus Mühlheim a.D. die Vereinsfarben hoch.
Pünktlich um 14:00 Uhr erfolgte der Start in zwei Wellen. Die Anfangspassage wurde von leichtem Rückenwind unterstützt, so konnte gleich ein flottes Tempo angeschlagen werden. Der sich anschließende leichte Bergaufabschnitt bis ca. km 11 konnte mit Hilfe der zahlreichen Bands (alle km eine, von Heavy über Reggae zu Pop) und den zahlreichen Zuschauern am Streckenrand auch zügig bewältigt werden. So waren die ersten 10km für Ingo bereits in ca. 39 min zurückgelegt.
Nach der ersten Streckenhälfte ging es entlang der Dreisam stetig minimal bergab und das Tempo war nochmals bei gleicher Belastung leicht zu steigern. So fiel der abschließende Kilometer, nach dem zweiten 10-km-Teilstück in unter 38 min, nicht mehr schwer.
Ingo belegte mit neuer persönlichen Bestzeit von 1h:20min,33s, und einem Schnitt von ca. 3:50 min/km, in der AK M35 schließlich Rang 14.
In der Gesamtwertung reichte es, ca. 11 min hinter dem späteren Sieger Dieter Baumann, der das Rennen in 1:09,26 für sich entschied, für Platz 74.

29.3.09
Treppchenplätze für "Speed-Maxer" in Schweinfurt

Am Sonntag wurden die Offenen Kreis-Waldlaufmeisterschaften beim TV Jahn Schweinfurt ausgetragen.
Die Läufe über 2100 m und 5600 m hatten leider eine geringe Teilnehmerzahl, trotz der guten Wetterbedingungen. Die 4 Teilnehmer vom Speed-Max-Team hatten ausnahmslos "Treppchenplätze"
belegt.

Friederike Schneider 2. W45 über 2100 m
Friederike Schneider 2. W45 über 5600 m

Martin Schneider 1. M50 über 2800 m
Martin Schneider 2. M50 über 5600 m

Horst Höhn 1. M50 über 5600 m

John Parker 1. M60 über 2800 m
John Parker 1. M60 über 5600 m

28.3.09
Nachwuchs-Triathleten vom Speed-Max-Team erfolgreich!
Sophie Vorschneider und Konstantin Seufert sammelten erste Wettkampferfahrung für die Saison 09. Sie starteten beim Cross-Duathlon in Stockstadt. die Distanzen waren 2/4,6/1 km.Sophe passierte beim Wechsel zum Laufen leider ein Mißgeschick und stürzte. Trotz Knieschmerzen absolvierte sie aber die anschließende Laufstrecke mit einer Zeit von 6:16 min. und wurde am Ende zweite der weiblichen Teilnehmer und auch zweite in ihrer Altersklasse mit einer Gesamtzeit von 25:54. Konstantin Seufert dominierte von Anfang an und konnte als Gesamterster und Erster in seiner Klasse den Wettkampf mit einer Zeit von 21:02 beenden.

25.1.09
Mountainbiken bei Eis und Schnee
Zum ersten Rennen in diesem Jahr, ging es für den neuen GHOST-Team-Biker, Oliver Vonhausen (Speed-Max-Team Zeuzleben/TSV Werneck), zu einem harten Ausdauer-Contest nach Schömberg. Beim Ice-Rider startete er mit Joachim Oechsner (Thüngersheim/BikeSport Regensburg) im Teamwettbewerb. Mit dem Bike ging Vonhausen auf die 22 Kilometer lange Strecke. Und Oechsner stellte das Bike wieder mal in die Ecke und lief eine 5,4 Kilometer-Schleife. Diese war mit einem langen Anstieg, auf der 2,7 Kilometer-Runde, auch sehr Kräfte zehrend.
Als Favoriten gingen Benny Schmieg und Filmon Ghirmai (LAV Tübingen) ins Rennen. Schmieg ist ein alter Bekannter auf dem MTB und Ghirmai stellte sich als mehrmaliger Deutscher Meister auf der 3000 Meter-Hindernis-Distanz, als schnellster Läufer heraus.
Auf einer 11 Kilometer langen Runde, mit einigen Eisplatten, zog Vonhausen aus Sicherheitsgründen, Spike-Reifen auf. Es ging auch gleich am ersten Berg richtig zur Sache. Hier konnte sich Vonhausen in der Spitzengruppe mit Schmieg festsetzen. Auf einem längeren, folgenden Eisbereich, zog Vonhausen mit den Spike-Reifen, ein wenig davon. Doch in der folgenden, schnellen Trial-Abfahrt, wurde Vonhausen von der Sonne so geblendet, dass er eine große Wurzel übersah. Mit hoher Geschwindigkeit hatte er das erste Mal in diesem Jahr Bodenkontakt. Nachdem wieder alle sieben Sachen gerichtet waren ging es zur Aufholjagd. Schmieg konnte er zwar nicht mehr einholen, doch bis auf den zweiten Platz kämpfte sich der Wernecker wieder nach vorne. So wechselte er nach 58 Minuten, mit 2 Minuten Rückstand auf Oechsner.
Dieser wusste zwar, dass er gegen einen absoluten Laufspezialisten, wie Ghirmai, kaum eine Chance hatte, gab aber auf der Laufstrecke alles. Er konnte zwar den Rückstand nicht mehr verkürzen, sicherte aber mit einem starken Lauf den zweiten Platz. Ghirmai lief Streckenrekord mit 18,07 Minuten, aber auch Oechsner hielt sich mit 18,51 Minuten unter der 19 Minuten-Marke.
Jetzt werden wieder Kilometer gesammelt, egal ob auf dem Rad, oder in den Turnschuhen. Denn die MTB-Saison rückt immer näher und es werden wieder heiße Rennen erwartet.

18.1.09:
Staufstufenlauf in Karlstadt

Insgesamt 8 Läufer vom Speed-Max-Team schnürten am Samstag ihre Laufschuhe und nahmen am Karlstadter Staustufenlauf teil. Es ist einer der ersten Läufe im Wettkampfjahr eines Läufers und erfreut sich immer einer regen Beteiligung.
Beim 7,5 km-Lauf waren Konstantin Seufert, Nico Reusch und Joe Kilian um 13.oo Uhr am Start. Nach nur 27:35 Minuten lief Konstantin Seufert (Werneck) über die Ziellinie (3. Platz Jugend B), gefolgt von Nico Reusch (Zeuzleben) in 29:55 und Joe Kilian aus Kürnach in 32:32 Min.
Der Start zum 15-km-Lauf war pünktlich um 14.oo Uhr und hatte wieder eine große Läuferschar mobilisiert. Jürgen Schäfer aus Gänheim ließ zu Beginn der Laufsaison seine gute Form durchblitzen und kam nach nur 55:01 Minuten als Gesamt-Sechster ins Ziel, was den 1. Platz in der M40 bedeutete. Die weiteren Läufer waren Jürgen Schmee (Werneck) mit einer Zeit von 1:06 Std., Erwin Hartmann (Grafenrheinfeld)1:11, Norbert Pitsch (Müdesheim) 1:18 und unser Senior im Speed-Max-Team John Parker aus Schweinfurt in der Klasse M65 mit einer Zeit von 1:31 Std.

3.1.09:
Radfahren für Tobias:
Die Aktion “Radfahren für Tobias” war ein voller Erfolg!
Bis zu 10 Speed-Max-Mitglieder nahmen daran teil und schwitzten und strampelten und hatten dabei auch noch Spaß. Bei dieser gut organisierten Aktion galt es, für 24 Stunden soviel Spinning-Bikes wie möglich am Laufen zu halten. Die Sponsoren zahlten für jede gefahrene Stunde 10,- Euro.


Berichte 2008:

Mein erster Halbmarathon (von Robert Rumpel)
Spät, mit fast 60 Jahren (vorher 30 Jahre Fußball gespielt, anschließend fast 25 Jahre Trainer und immer noch Schiedsrichter), durch meinen Sohn Ingo zum Speed-Max-Team gekommen, habe ich schon an einigen Aktionen ganz  bzw. teilweise teilgenommen, z.B. Graubündengross und Frankreich Tour de France Pässefahrt, Mallorca Rad Training, usw.
So war es an der Zeit, auch läuferisch etwa  zu machen. Vorher nach Plan trainiert, habe ich es in Nürnberg versucht. Ingo ist mit mir gelaufen. Leicht verletzt, habe ich mir vorher die Wade tapen lassen. Dadurch und auch durch die vielen Läufer vor uns sind wir es verhalten angegangen. Ab km 4 fand ich einen guten Rhythmus. Ich lief nach Gefühl, weil mein Pulsmesser nicht funktionierte. In Runde 2 konnte ich noch etwas zulegen und die letzten km das Tempo nochmal leicht steigern. So hat auch die Taktik gestimmt und es ist eine Zeit von 1:44:35 herausgekommen. So war ich zum Glück nicht schneller als meine Schwiegertochter Melanie, die im Sommer in Tuttlingen 19 Sekunden besser war. Der Lauf hat mir gut gefallen. Ich konnte ihn richtig genießen. Das Wetter und alles andere drum herum hat auch gut gepasst.
Vielen Dank an Ingo, der mich begleitet hat und an Alfred für die guten Tipps vorher.

Erfolgreiches Mountainbike-Jahr für Alfred Vonhausen
Alfred Vonhausen vom Speed-Max-Team Zeuzleben (TV Werneck) kann auf ein erfolgreiches Jahr in der Master-3-Klasse in der Mountainbike-Szene zurückblicken. mehr...

2. Platz für Oliver Vonhausen beim Finallauf der Marin-Bikes-Bayernliga
Am Sonntag, 28.9., fand das letzte von insgesamt 6 Rennen zur Marin-Bikes-Bayernliga. Statt. Für 14.oo Uhr war der Start für das Hauptrennen angesetzt. Mit eineinhalb Stunden Verspätung schickte der Veranstalter, der RSC Fürth, das stark besetzte Feld mit 64 Fahrern auf die Strecke. mehr...

Ingo Rumpel bei der Triathlon-EM in Gerardmer
Speed-Max-Team Mitglied Ingo Rumpel erreicht bei der Langdistanz Triathlon EM in Gerardmer den 12ten Platz in der AK 30.

Dauerregen und 12°Celsius bildeten die Rahmenbedingungen für die Austragung der Triathlon EM auf der klassischen Langdistanz in Gerardmer / Frankreich. Es galt am 06.09.08 insgesamt 4 km zu Schwimmen, 120 km zu Radeln und anschließend 30 km zu Laufen. mehr...

Alfred Vonhausen in Trieb erfolgreich!
Am Sonntag trafen sich in Trieb über 250 Mountainbiker zum 11. Franken-Bike-Marathon. Drei verschiedene Streckenlängen, 34, 68 und 102 km, wurden angeboten. Für das Speed-Max-Team startete Alfred Vonhausen aus Zeuzleben, der sich für die 68-km-Strecke entschied und dabei 1700 hm bewältigen musste. mehr...

Oliver Vonhausen fährt ein starkes Rennen
Steinbach am Wald, ein Ort im Frankenwald, war am Samstag Austragungsort für das 4. Rennen zur Marin-Bikes-Bayernliga. Schon vor dem Rennen gab es eine erste Überraschung, . mehr...

Alfred Vonhausen in Wombach am Start
Einen Tag später, am Sonntag, ging Alfred Vonhausen beim berühmt, berüchtigten Wombacher Keiler-Bike-Marathon auf der Mitteldistanz (58 km) mit 1450 Höhenmetern an den Start. Es war gleichzeitig der 2. Lauf zur Ghost-Marathon-Bayernliga. Mit über 880 Mountainbikern ging Vonhausen um 8.45 Uhr auf die Strecke. mehr...

Einmal Gold und dreimal Bronze für Cornelius Rettner und Maximilian Hornung
Nachdem am vorletzten Wochenende bei der Bayer. Meisterschaft in Nesselwang unter widrigsten Wetterbedingungen für "Speed Max" Maximilian Hornung . mehr...

Tolle Leistung bei der Deutschen in St. Märgen
St. Märgen, ein kleiner Ort im Schwarzwald, war 2008 der Ausrichter für die Deutsche Meisterschaft der Mountainbiker in der Disziplin Cross-Country. Der Parcour in St. Märgen zählt zu den technisch schwersten Mountainbike-Strecken innerhalb der MTB-Bundesliga.mehr...

Erster Saisonsieg für Oliver Vonhausen
Das 8. Deggendorfer MTB-Event fand am Sonntag in Bischofsmais am Geißkopf (Bayerischer Wald) statt. In dessen Rahmen wurde auch der 4. Lauf zur Marin-Bikes-Bayernliga ausgetragen. 5 Runden mit je 3,2 km waren zu bewältigen. Die Bodenverhältnisse und das Wetter versprachen optimale Bedingungen. mehr...

3. Platz für Oliver Vonhausen in Frammersbach
Frammersbach. Am Sonntag, 29. Juni, kamen über 2000 Mountainbiker nach Frammersbach zum 12. Spessartbike-Marthon. Angeboten waren eine 30 km, 62 und 120 km Strecke. Auf 1650 Höhenmeter kam der 62-km-Rundkurs und zeigte ein Sägezahnprofil mit fast allen Gipfeln und Anstiegen des östlichen Spessarts. mehr...

2 Podestplätze bei Bayerischen Meisterschaft für Vater und Sohn
Böbrach. Am Wochenende, 14.7., wurde in Böbrach (Bayerischer Wald) der 3. Lauf zur Bayernliga im CrossCountry und gleichzeitig die Bayerische Meisterschaft ausgetragen. Bei gutem Wetter und einer abwechslungsreichen Strecke ging ein stark besetztes Feld bei den Männern Elite A/B an den Start. mehr...

run & fun 2008 in Tuttlingen am 14. und 15. Juni
Das Speed-Max-Team-Mitglied Melanie Rumpel startete erstmals bei einem Halbmarathon mit einer Zeit von 1:44:09. Die Strecke war ein Rundkurs durch die Stadt und dem Donaupark mit 3 Runden á 6 km Länge, danach folgte eine Schlussschleife bis zum Ziel im Rahmen der Veranstaltung run & fun 2008. mehr...

Konstantin Seufert: Kreismeister über 1000 m
Am Samstag, 7.6., fand in Haßfurt im Rahmen eines Sportfestes die Kreismeisterschaft u.a. über die 1000 m statt. Konstantin Seufert (Werneck) vom Speed-Max-Team gestaltete unter Anleitung von seinem Trainer Alfred Vonhausen ein taktisch kluges Rennen und konnte mit einer Zeit von 2:49 Min. die Klasse der männl. Jugend B souverän für sich entscheiden. Zweiter wurde Peter Kölling (LG Haßberge) mit 2:51 und als Dritter kam Phlipp Schwachula (TV Zeil) mit 2:54 ins Ziel.

Erneut Top-Platzierung für Wernecker Mountainbiker
Am Sonntag wurde in Schotten nicht nur der Lauf der MTB-Nachwuchs-Bundesliga ausgetragen sondern auch ein Elite A/B-Rennen stand auf dem Plan. Um den Ansprüchen der nationalen Rennserie und der nächstes Jahr in Schotten stattfindenden Deutschen Meisterschaft nachzukommen, wurde der 3,2 km Rundkurs äußerst selektiv und technisch anspruchsvoll gestaltet. mehr...

Stockholm Marathon 2008 - von Jochen Pfriem
Am Samstag den 30.05. war die Zeit reif für meinen ersten Marathon außerhalb Deutschlands. Als Ziel hatte ich mir bereits seit längerem Stockholm ausgesucht. Seit Jahren rangiert der Marathon auf der Beliebtheitsskala sehr weit oben, was ich in verschiedensten Veröffentlichungen gelesen hatte. mehr...

Münchner Stadt-Triathlon - von Konstantin Seufert
Trotz Dauerregen und kühlen Temperaturen gingen fast 1200 Teilnehmer beim Münchner Stadttriathlon am 18. Mai im Olympiapark an den Start. Auch für mich war dieser Triathlon eines der Saisonziele für 2008, da er zu den Rennen des Bayerncups gehört. mehr...

Speed Max Ingo Rumpel finished beim Ironman 70.3 in der Schweiz in 4:42,00 h:min,s, AK Platz 27
Prächtiges Wetter und hohe Temperaturen begrüßten die ca. 1700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Ironman 70.3 am Sonntag den 01.06.2008 in Rapperswil-Jona in der Schweiz. Als Vertreter des Speed-Max-Teams ging Ingo Rumpel aus Mühlheim in der AK 30 an den Start. mehr...

Mein erster Triathlon - von Steffen Holzinger
Am 11.05.08 war es soweit. 2 Wochen nach dem Würzburger Marathon wagte ich mich in mein nächstes sportliches Abenteuer: Ich nahm beim Amberger Citytriathlon teil. Da ich beim Werntalman in Werneck schon erste Schwimm-Wettkampferfahrungen sammeln konnte und mit Christine Ullrich eine perfekte Betreuerin hatte, ging ich guter Dinge in den Tag. mehr...

Cornelius Rettner Bayer. Straßenmeister der Junioren
Gabriel Ossyra wird guter Fünfter

Auf dem schweren Rundkurs vor den Toren Rosenheims fand in diesem Jahr die Bayer. Straßenmeisterschaft statt. Die Junioren hatten nach der 12 km langen Anfahrt vom Eisstadion nach Höhenmoos noch 5 Runden zu je 15,5 km zurückzulegen. mehr...

Zwei Treppchenplätze für Speed-Max-Team
Beim 19. Einzelzeitfahren für Jedermann in Kaltensondheim gingen 5 Mitglieder des Speed-Max-Teams an den Start. Das Wetter war etwas wechselhaft, aber trotz einiger dunklen Wolken blieb es zum Glück während des gesamten Rennens trocken. mehr...

Marathon Würzburg - von Steffen Holzinger
Nach langer Vorbereitung war es nun so weit Mein erster ganzer Marathon stand auf dem Programm. Da mein Training nicht ganz zu meiner Zufriedenheit gelaufen war, machte ich mich mit gemischten Gefühlen, aber voller Hoffnung auf den Weg zum zweiten Startblock des Würzburger Marathons. mehr...

Jürgen Schäfer schnellster Läufer vom Speed-Max-Team beim Marathon in Würzburg
Wie schon Tage vorher befürchtet, kletterten am Sonntag die Temperaturen nach oben und die Hitze machte vielen Läufern zu schaffen. Von der neuen Strecke vom Würzburger Marathon waren nicht alle Läufer begeistert. mehr...

26./27.4.08 Erfolgreiches Wochenende fürs Speed-Max-Team
Am Samstag, 26. April, fand der 1. Haßbergritt, ein Mountainbike-Rennen, das vom Hofheimer Triathlon-Verein organisiert wurde, statt. Aus allen Richtungen waren die 200 Mountainbiker angereist, um sich auf der 30 km langen Strecke zu messen. mehr...

Konstantin Seufert wird Deutscher Vizemeister im Duathlon
Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fanden am Sonntag, 20.4., in Marburg bei Stuttgart gleich zum Saisonauftakt die Deutschen Duathlon-Meisterschaften der Jugend A und Junioren statt. mehr...

1. Cross-Teamduathlon
Am Sonntag, 16. März, war der 1. Cross-Teamduathlon für Schnellentschlossene. Von der Idee zum Start waren es gerade mal 14 Tage. Leider wurde ab dem Tag der Planung das Wetter jeden Tag schlechter. mehr...

2. Platz beim Poisonbike-Cup für Oliver Vonhausen
Der zweite Lauf zum Poisonbike-Cup fand am Sonntag, 2. März, in Adenau (Rheinlandpfalz) statt. Ein Teil der Strecke, die durch das Offroad-Gelände neben dem Nürburgring führte, war durch den Regen am Vortag aufgeweicht und schlammig. mehr...

Erfolgreicher Saisonstart beim Crossduathlon Rodgau
Bei bitterkalten - 5 ° C und strahlendem Sonnenschein starteten ca. 240 Sportler beim Crossduathlon im hessischen Rodgau. Unter ihnen auch zwei Mitglieder vom Speed-Max-Team. mehr...

Erstes Rennen der Saison für Oliver Vonhausen
Am Sonntag, 17. Februar, wurde die Cross-Country-MTB -Saison mit dem 1. Lauf des Poisonbike-Cups (ehemals Chaka-Cup) in Kottenheim (Rheinland-Pfalz) eröffnet. mehr...


Berichte 2007:

"Sportliches Teamtreffen"

Speed Max Cornelius Rettner wird Deutscher Meister - Auch Maximilian Hornung in Genthin auf dem Treppchen

Cross-Triathlon am Titisee

7. Wald- und Naturlauf „Rund um Rannungen“

1. Platz für Oliver Vonhausen

2. Platz für Oliver Vonhausen

8. Platz für Oliver Vonhausen beim Bundesligarennen in Bad Salzdetfurth

Tour de France Pässefahrt 2007

Kleiner Erlebnisbericht von Matthias Demuth -Speed-Max-Team-

Bayer. Bahnmeisterschaft: Maximilian Hornung Bayer. Meister im Punktefahren

Drei Medaillen für Wernecker Rennfahrer bei Bayer. Zeitfahrmeisterschaft

18. Hofheimer Triathlon

Die besten Nachwuchs-Biker in Gerstetten - Oliver Vonhausen 22. bei der Deutschen Meisterschaft!

Erfolgreiche Teilnahme des Speed-Max-Teams am Quelle Challenge Roth

Oliver Vonhausen auf Platz 4 bei OTV-MTB-Cup - Cross-Country-Rennen in Wernberg-Köblitz

Cornelius Rettner fehlen 1,65 Sekunden zum Sieg

Gold und Silber für Speed-Max Rennfahrer der Unterfränkischen Meisterschaft - Sabina Ossyra wird Bayer. Vizemeisterin

3 Podestplätze für das Speed-Max-Team

1. Werntalman in Werneck

Oxzone-Bike-Marathon in Güntersleben

Oliver Vonhausen (Speed-Max-Team) gelungener Einstand in die Männer-B-Klasse

4. März: 12 Speed-Max-Läufer waren unterwegs

4. März: Erstes Cross-Country-Rennen

SPEED MAX Rennfahrer beim Sechstagerennen in Stuttgart erfolgreich


Berichte 2006:

Volkstriathlon in Neustadt/Aisch

Einzelzeitfahren in Bad Säckingen

Speed-Max Graubünden-Cross 2006

Triathlon Hofheim

IRONMAN Frankfurt European Championship 2006 ...

1. Sieg für Oliver Vonhausen

Speed-Max-Team stark beim Quelle Challenge vertreten

Bayerische MTB-Uphill-Meisterschaft 2006

Rennsteiglauf am 20. Mai 2006

MTB-Rennen in Trieb /Lichtenfels

Osterwochenende in Roth

Das Trainingslager in Andalusien

Sonntag, 02. April: Maintallauf in Gemünden

Samstag, 28. Januar 2006: 51 km von Rodgau - Ab durch die Gänsbrüh´


Berichte 2005:

Samstag, 31. Dezember: Silvesterlauf in Estenfeld

Freitag, 30. Dezember: MTB-Tour in Würzburg

Donnerstag, 29. Dezember: Langlaufen in Oberhof

Speed-Max-Teammitglieder erfolgreich - Hoffmann holt gleich zwei Titel

Sonntag, 04. Dezember: Frauen-Power beim Nikolauslauf in Ochsenfurt!

Sonntag, 30. Oktober bis Dienstag, 1. November: Trainingslager in der Rhön

Sonntag, 9. Oktober: Südtirol-Marathon

Sonntag, 04. September: Deutsche Meisterschaft im Vierermannschaftszeitfahren

Samstag, 13. August: Speed Max Alexander Stumpf wird Bayerischer Meister im Bahnsprint

Samstag, 20. August: "EDEKA Race Day" in Singen

Sonntag, 31. Juli: Triathlon Hofheim

Sonntag, 17. Juli: Karlsfelder Triathlon

Freitag, 15. Juli: Schwanberglauf

Sonntag, 10. Juli: 60 km Lauf in Euerbach

Sonntag, 3. Juli: Triathlon Quelle Challenge

Sonntag, 26. Juni : Triathlon Rothsee

Samstag, 25. Juni: Siebenschläfer-Lauf Kürnach

Sonntag, 12. Juni: Städtemarathon Erlangen

Freitag, 3. Juni: Wernecker Schloßparklauf

Cornelius Rettner auf Zabels Spuren

Sonntag, 15.Mai: Bericht Triathlon Altenkunstadt

Samstag, 7. Mai: Maximilian Hornung und Cornelius Rettner Dritter der Bayer. Meisterschaft

Samstag, 7. Mai: RR-Tour zum Brauereifest nach Distelhausen

Vatertag, 5. Mai: Unterfränkische Strassenmeisterschaft 2005

Sonntag, 1. Mai: Highlight am Henninger Turm

Sonntag, 17. April: Stadtmarathon Würzburg